Das Innenministerium hat mehr als 500 Rechtsextremisten angeklagt

AA / Berlin

Mehr als 500 Rechtsextremisten im Land seien „gerichtlich gesucht“, teilte das Bundesinnenministerium am Montag mit, darunter auch die Verantwortlichen für Gewaltverbrechen.

Auf eine Anfrage des Abgeordneten der Oppositionspartei Die Linke stellte das Ministerium klar, dass mit Stand vom 31. März 568 Rechtsextremisten strafrechtlich verfolgt würden.

Das Ministerium fügte hinzu, dass 145 der Gesuchten Gewaltverbrechen begangen hätten und mindestens 79 von ihnen „aus dem Land geflohen“ seien.

Laut einem Bericht des Landesnachrichtendienstes aus dem Jahr 2021 gibt es in Deutschland etwa 33.900 Rechtsextremisten, davon 13.500 „gewalttätig“.

Der Bericht weist darauf hin, dass die Zahl der Rechtsextremisten im Jahr 2021 um 1,8 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist.

In den letzten Jahren haben Rassismus und Rassismus im ganzen Land stark zugenommen, ausgelöst durch die Propaganda rechtsextremer, antisemitischer und antimuslimischer Gruppen, darunter die Alternative zu Deutschland (AFD), die größte Partei des Landes.

* Übersetzt von Hend Aptessamat aus dem Arabischen

Nur ein Teil der Übertragung und Übertragung, die die Anatolia Agency über das Internal Broadcasting System (HAS) an ihre Abonnenten überträgt, wird auf der AA-Website abgekürzt. Kontaktieren Sie uns, um sich anzumelden.

Siehe auch  Frankreich und Deutschland fordern Waffenstillstand in Moskau-Kiew-Gesprächen: Macron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.