Davos Wirtschaftsforum Putin sagt, er sei “bereit” für bessere Beziehungen zu den Europäern

(Moskau) Der russische Präsident Wladimir Putin rief am Mittwoch während einer Videokonferenz auf dem Davoser Forum zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Moskau und der Europäischen Union auf und fügte hinzu, sein Land sei “bereit”, zur “positiven Agenda” zurückzukehren.


Frankreich Medien

In seiner Rede vor dem Weltwirtschaftsforum zum ersten Mal seit 2009 zeigte Putin einen versöhnlichen Ton und betonte, dass Europa und Russland eine gemeinsame Geschichte haben.

Natürlich sollten Westeuropa und Russland zusammen sein. Der russische Präsident wies darauf hin, dass die derzeitige Situation nicht normal sei, während Moskau und die Europäische Union eine Phase tiefer Krise in ihren Beziehungen durchlaufen, insbesondere angesichts der Differenzen über die Ukraine und Syriens und der Vorwürfe der Einmischung und Spionage.

“Wenn wir die Probleme der Vergangenheit überwinden können, erwartet uns eine positive Phase in unseren Beziehungen”, sagte Putin.

“Wir sind bereit dafür, wir wollen es”, sagte er, ohne anzugeben, wie Moskau und die Europäische Union ihre Beziehungen verbessern könnten.

Diese Aussagen kamen nach Protesten gegen die Autorität in ganz Russland am 23. Januar, um die Verhaftung des Gegners Alexei Navalny nach seiner Rückkehr nach Moskau nach monatelanger Genesung in Deutschland wegen Verdachts auf Vergiftung anzuprangern.

Europäische Hauptstädte haben Navalnys Verhaftung verurteilt und seine sofortige Freilassung gefordert.

Die Mannschaft des russischen Gegners forderte die Verabschiedung neuer europäischer Sanktionen gegen diejenigen, die Wladimir Putin nahe stehen.

Der russische Diplomat seinerseits bestätigte am Mittwoch, dass die europäischen Anschuldigungen im Fall Navalny “die Möglichkeit einer zusätzlichen Interaktion mit der Europäischen Union in Frage stellten”.

READ  Frohes Neues Jahr 2020 für Hinojosa

Das russische Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass die Reaktion der Europäischen Union auf das Problem “der Höhepunkt feindlicher Initiativen” sei.

Der Westen hat Russland bereits Sanktionen auferlegt, insbesondere für die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim im Jahr 2014.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.