Der ukrainische Präsident ist bereit, mit Putin in einem vierteiligen Format zu diskutieren

PARIS (Reuters) – Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky erklärte, er sei am Freitag bereit, Gespräche mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin im Format “Normandie”, einschließlich Frankreich und Deutschland, zu führen, um die Spannungen im Zusammenhang mit russischen Truppenbewegungen entlang der Grenze abzubauen . Zwischen den beiden Ländern.

Volodymyr Zelensky, der von Emmanuel Macron in Paris begrüßt wurde, sagte, er glaube, dass Friedensgespräche möglich seien. Die beiden Staatsoberhäupter trafen sich auch per Videoverbindung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Der ukrainische Präsident sagte auch, dass ein separates Treffen zwischen US-Präsident Joe Biden und Wladimir Putin zur Lösung einiger Probleme beitragen könnte, dass jedoch ohne die Anwesenheit ukrainischer Vertreter keine inhaltliche Diskussion über die Ukraine stattfinden sollte.

“Ich bin fest entschlossen, dass wir alle vier miteinander verbunden sind”, sagte Volodymyr Zelensky gegenüber Reportern nach seinem Treffen mit Emmanuel Macron und Angela Merkel unter Bezugnahme auf Wladimir Putin. “Das Problem der Sicherheitslage in der Ostukraine und das Ende der Besetzung unseres Landes – dies sind die Probleme, die in den N4-Treffen gelöst wurden.”

Volodymyr Zelensky startete eine diplomatische Offensive, um die Unterstützung der westlichen Länder bei der Konfrontation zwischen der Ukraine und Russland zu bestätigen, die nicht nur den Konflikt in der ukrainischen Donbass-Region, sondern auch die Stärkung der russischen Militärpräsenz an den Grenzen und auf der Krim betrifft der Ukraine von Russland im Jahr 2014 annektiert.

Kiew und Moskau werfen sich gegenseitig vor, die Spannungen in der Ostukraine zu eskalieren, wo ukrainische Streitkräfte in einem Konflikt gegen pro-russische Separatisten kämpfen. Laut Angaben der ukrainischen Behörden wurden seit 2014 14.000 Menschen getötet.

Siehe auch  20 bis 30 Milliarden Euro zur Finanzierung des Wiederaufbaus nach dem Hochwasser

“In Bezug auf die Situation in Donbass mit der Ukraine und Deutschland sind wir immer noch begeistert und entschlossen, eine politische Lösung zu finden – die einzig mögliche Lösung”, schrieb Emmanuel Macron nach diesen Gesprächen auf Twitter.

In einer Erklärung der Bundeskanzlerin nach einer Videokonferenz mit Angela Merkel forderten Frankreich, Deutschland und die Ukraine Russland auf, die Verstärkung seiner Streitkräfte an den Grenzen und auf der Krim zurückzuziehen.

Der Kreml hatte zuvor gesagt, dass die Kämpfe in der Ostukraine abgeklungen seien, dass er die Situation jedoch genau beobachte.

Volodymyr Zelensky setzt sich auch für die NATO-Mitgliedstaaten mit dem Ziel ein, dass die Ukraine dem Militärbündnis beitritt, ein Thema, das er mit Emmanuel Macron besprochen hat.

Im Elysee-Palast wurde angekündigt, dass dieses Thema im kollektiven Rahmen des Bündnisses untersucht werden sollte.

(Elizabeth Pino, Richard Love und Michel Rose; französische Version, Camille Raynaud, herausgegeben von Bertrand Bossi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.