Deutscher Atommüll bleibt endlich in Frankreich – EURACTIV.com

Nach jahrelangem Austausch haben Deutschland und Frankreich vereinbart, dass in Den Haag im Nordwesten Frankreichs 152 Container mit deutschem Atommüll verarbeitet werden, während nur drei bis fünf Container nach Deutschland zurückkehren, einem Land, das vertraglich zur Rücknahme seines Atommülls verpflichtet ist im Ausland aufbereitet, berichtet die Zeitung. tun.

Laut einem gemeinsamen Briefing-Dokument der Ministerien für Wirtschaft und Umwelt sollen bis 2024 drei bis fünf Fässer mit hochradioaktiven Nuklearabfällen aus Den Haag, Frankreich, in das Zwischenlager Philipsburg in Baden-Württemberg zurückgebracht werden.

Das Abkommen sieht auch einen finanziellen Ausgleich für Frankreich und die Lagerung von 30 Leercontainern auch in Deutschland vor, wodurch die Radioaktivität gleich ist. Die Höhe der zu zahlenden Entschädigung ist jedoch unklar. Der Prozess hat lange gedauert, weil technische SchwierigkeitenMinisterien erklärt.

« Die Regierung muss die Entschädigungszahlungen und die Auswirkungen auf die Zwischen- und Endlagerung von Atommüll transparent machen.“Die Grüne-Abgeordnete Silvia Cotting-Oll sagte der DPA am Mittwoch (9. Juni).

Deutschland ist auch verpflichtet, den derzeit in Sellafield, Großbritannien, gelagerten Atommüll zurückzunehmen.

READ  GM schließt vorübergehend drei Fabriken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.