Deutschland: Am Montag treten neue Gesundheitsmaßnahmen in Kraft

Deutschland sieht sich seit mehreren Tagen einer 4. Epidemie mit rasanten Infektionsraten und einem starken Anstieg der Krankenhauseinweisungen gegenüber.

Lernzeit: 2 Minuten

CEinige Bundesländer haben am Montag strengere Gesundheitsbeschränkungen eingeführt, um die schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern, die zu einer Zunahme von Kropf und Infektionen geführt hat.

In Sachsen und Shelswick-Holstein gelten die neuen Regeln, insbesondere wenn die Fälle hoch sind. In diesem ersten Bundesland bleiben Freizeiteinrichtungen, Bars, Diskotheken und Bibliotheken geschlossen, wesentliche Geschäfte bleiben jedoch in Betrieb. Diejenigen, die nicht geimpft sind, unterliegen strengeren Beschränkungen und können von 22 bis 6 Uhr morgens nicht mehr reisen, sobald ihre Bevölkerung 1.000 Fälle pro 100.000 in ihrem Bezirk überschreitet.

An Indoor-Freizeitveranstaltungen können in Schleswig-Holstein nur Personen teilnehmen, die geimpft sind oder sich von einer Krankheit erholen.

In Baden-Württemberg dürfen Ungeimpfte in drei Landkreisen zwischen 21 und 5 Uhr ihre Wohnung nicht verlassen.

Das Regelmosaik spiegelt den Umstand wider, dass Bundesländer zum Teil Gesundheitsrichtlinien nach den Fallzahlen in ihrer Region festlegen.

Der vorläufige Gesundheitsminister Jens Spa wird am Montag mit Reportern über die Kontroverse über die verfügbaren Obergrenzen für bestimmte Impfstoffe, darunter Moderna und Bioentech, sprechen.

Siehe auch  Bayern zerquetscht alles, nur Leipzig hängt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.