Deutschland gab alte Ausgaben von Voltaires Büchern an Frankreich zurück

Alte Exemplare von Voltaires Büchern, die von Deutschland während der Besatzung gestohlen worden waren, wurden von der französischen Regierung sichergestellt und von Berlin zurückgegeben

Artikel geschrieben von

Französische fernseher

Schreibkultur

Veröffentlicht

Lernzeit: 1 Minute.

Das Kulturministerium gab am Mittwoch bekannt, dass Deutschland zehn Bücher, die Voltaire während des Zweiten Weltkriegs von Polio geschrieben hatte, nach Frankreich zurückgeschickt habe.

Die Zentralbibliothek zu Berlin (ZLB) hat zehn Bände identifiziert Erledige Aufgaben Vom Philosophen „Während der deutschen Besatzung gestohlen“, Das teilte das Ministerium in einer Mitteilung mit.

Diese Aufgaben waren „Im 19. Jahrhundert im Finanzministerium aufbewahrt“Er fügte hinzu, wie ein Stempel im Namen belegt „Receiver General of Finance Ferron“.

Sie wurden zwischen 1820 und 1823 vom Buchhändler Jean-Frédéric-Alexandre Lequien herausgegeben und waren Teil einer Sammlung. Erledige Aufgaben Es sind 70 Blöcke drin.

Die Renovierung fand am 23. Mai in der Französischen Botschaft in Berlin statt. Die Bücher sind für den Wirtschafts- und Finanzarchivdienst (SAEF) des Finanzministeriums konzipiert.

Die Berliner Bibliothek hat große Anstrengungen unternommen, um ihre Bestände zu identifizieren „Tausende von Nazi-Deutschland geplünderte Bücher versuchen, sie ihren rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben“, Nach Angaben des Kultusministeriums.

Andere Bücher müssen in den kommenden Monaten nach Frankreich zurückgebracht werden.

Siehe auch  Vietnam, Deutschlands "globales Partnerland"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.