Deutschland sagt, es sei bereit, Deserteure der russischen Armee aufzunehmen

Deutschland ist bereit, Deserteure der russischen Armee aufzunehmen „Drohung mit schwerer Repression“Das sagte der deutsche Innenminister in einem Interview, das an diesem Donnerstag, dem 22. September, dem Tag nach der Ankündigung der Mobilisierung russischer Reserven für den Kampf in der Ukraine, veröffentlicht wurde.

„Wer Putin mutig die Stirn bietet und sich in große Gefahr begibt, kann in Deutschland politisches Asyl beantragen.“Das sagte Nancy Pfizer in einem Interview für die Sonntagsausgabe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Kontinuität nach der Anzeige

Putins Gegner „Willkommen in Deutschland“

Justizminister Marco Buschmann hat am Mittwoch unter dem Hashtag in einem Tweet den gleichen Schritt gemacht „Teilmobilisierung“ sagt das anscheinend „Viele Russen sind aus ihrem Land geflohen“.

„Wer den von Putin eingeschlagenen Weg hasst und die liberale Demokratie liebt, ist in Deutschland willkommen“schrieb der liberale Minister.

Deutschland zahlt für Putins 20 Jahre Frieden

Politisches Asyl sei jedoch kein Automatismus: Dies seien Einzelentscheidungen, begleitet von einer Sicherheitskontrolle, erinnerte der Innenminister.

300.000 Buchungen wurden eingeladen

Zehntausende Russen sind seit dem Einmarsch in die Ukraine, der am 24. Februar begann, aus ihrem Land geflohen, obwohl dies teilweise zugenommen zu haben scheint, seit der Kreml am Mittwoch bekannt gab, dass er Hauptreserven mobilisieren werde.

In Russland ist Kritik an Putin immer weniger umsichtig

Beamte haben gesagt, dass 300.000 Reservisten einberufen werden, aber viele Russen befürchten eine viel größere Mobilisierung. Im Laufe der Monate hat Deutschland bereits 438 Dissidenten im Kreml aufgenommen, die von russischen Behörden bedroht oder verfolgt wurden, sagte Nancy Feser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.