Deutschland: Verbraucher zunehmend optimistisch

(ATS) Der Prognoseindex des Instituts für Juli stieg stark auf -0,3 Punkte von -6,9 Punkten (revidiert) im Vormonat.

Deutschland hat im Mai mit der Lockerung der Beschränkungen begonnen und nun Restaurants, Geschäfte, Sportanlagen und Museen wiedereröffnet. Die Zahl der Neuerkrankungen über einen Zeitraum von sieben Tagen fiel unter die symbolische Schwelle von zehn Fällen pro 100.000 Einwohner.

“Wir entfernen uns immer weiter von der Schließung”, sagte GfK-Experte Rolf Burkel in einer Mitteilung.

Er fügte hinzu: “Die stark rückläufigen Infektionsraten und die deutlichen Fortschritte bei den Impfungen ermöglichen mehr Entspannung und Öffnungen. Außerdem ist Urlaub wieder möglich. All das lässt den Optimismus wachsen.”

Die Umfrage unter fast 2.000 Personen zeigte, dass sich ihre Aussichten für Europas größte Volkswirtschaft weiter verbessern. Dieser Index stieg um 17,3 Punkte auf 58,4 Punkte, den höchsten Stand seit 10 Jahren.

Auch die Umsatzprognosen erreichten den höchsten Stand seit Februar 2020, bevor die Pandemie begann.

Die Verbraucher neigen etwas stärker als im Vormonat zu großen Anschaffungen, sind aber laut GfK “noch etwas vorsichtig”.

Die Umfrage stellt auch fest, dass bestimmte Sektoren, wie zum Beispiel Veranstaltungen, in Deutschland “extrem eingeschränkt” bleiben und das fortgesetzte Tragen von Masken in Geschäften “den Genuss des Einkaufserlebnisses wahrscheinlich einschränken wird”.

READ  G7: Ein Schlachtplan gegen zukünftige Epidemien steht auf der Liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.