Deutschland wollte keine Truppen in der Sahelzone zur Verfügung stellen

BERLIN (Reuters) – Deutschlands Außenminister sagte am Dienstag, er wolle keine Truppen für Militäreinsätze in der Sahelzone zur Verfügung stellen, an der Deutschland bereits beteiligt war, obwohl Deutschland aufgefordert wurde, Krieg gegen bewaffnete Islamisten zu führen.

“Deutschland nimmt mit einer Reihe von Spielern an zwei internationalen Tourneen in der Sahelzone teil, EUTM und Minusma”, sagte Haiko Mass nach dem G5-Sahelgipfel, an dem die Staats- und Regierungschefs der fünf Länder der Region und ihre Verbündeten, darunter der französische Präsident Emmanuel Macron, teilnahmen . .

“An dieser Stelle möchten wir uns nicht auf andere Aufgaben als diese konzentrieren, sondern uns auf das konzentrieren, was wir bereits tun”, fügte er hinzu.

Die Europäische Union beabsichtigt, die nationalen Streitkräfte dieser fünf Länder auszubilden, und Minusma ist Mitglied der Vereinten Nationen in Mali.

Eine am Ende des G5-Sahelgipfels herausgegebene Pressemitteilung besagt, dass das deutsche Team, das in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 das EUTM befehligt, “450 Menschen erreichen kann”.

(Sabin Cibold; französische Ausgabe von Bertrand Poochi, herausgegeben von Jean-Michel Bellot)

READ  DFL zieht Vertrauen in DFL-Generalsekretär Curtius zurück - "Behauptung ist absurd"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.