DFB-Pokal: Wolfsburg wegen unglaublichem Ball disqualifiziert

Es ist sehr wichtig, die Regeln eines Wettbewerbs zu kennen. Andernfalls besteht die Gefahr der Disqualifikation. Wolfsburg hat eine bittere Erfahrung.

Am Sonntag, 8. August, spielte Wolfsburg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Bruison Münster, einen Verein aus Deutschlands Viertligist Brandialica.

Auf dem Papier ein kleiner Unentschieden, aber auf dem Boden ist es zu kompliziert, obwohl es regelmäßige Inhaber wie Joshua Kuilavokui oder den Saver Sledger gibt! Die Münsteraner trafen in der 74. Minute und glichen in der Schlussminute durch Joseph Brecko für Wolfsburg aus.

Wolfsburg nutzte die Ermüdung seines Gegners und sorgte dank Wood Vecorst (103.) und Riddle Bagu (120.

Nach der Qualifying-Qualifikation können die Wolfsburger logischerweise erleichtert aufatmen.

Sechs Änderungen statt fünf

Doch am Montag disqualifizierte der Deutsche Fußball-Bund Deutscher Wolfsburg!

Disqualifikation nicht von Streitigkeiten betroffen. Denn gegen Wolfsburgs Trainer Münster ist der ehemalige Bar-a- und Bayern-Ex-Spieler Mark von Pommel berühmt. Er nahm während des Spiels sechs Änderungen vor, während die Regeln fünf waren …
Van Toy Wolfsburg

Wie Münster feststellte, reichten sie eine vom DFB geprüfte Beschwerde ein: “Wir haben uns gegen eine Mannschaft in der Champions League gewehrt und sie mit Unterstützung unserer Fans zur Verlängerung gezwungen. Als illegale Alternative hat Wolfsburg jedoch die Entscheidung gegen uns entscheidend beeinflusst.”

Der Artikel geht weiter unten

Ergebnis: Wolfsburg schied auf dem grünen Teppich mit 2:0 aus, während Münster in die zweite Runde flog.

Laut Mark von Pommel, der als Wolfsburger sein erstes Pflichtspiel betreute, ist dieser Fehler passiert … Vierter Schiedsrichter: Der Trainer fragte ihn immer wieder, ob er einen sechsten Wechsel vornehmen könne. Habe fest geantwortet.

Siehe auch  Deutschland: Inflation durchschnittlich 3,1% pro Jahr, höchster Wert seit 2008, Marktnachrichten

Der Haken daran ist, dass der Chefschiedsrichter in seiner Stellungnahme sagte, Wolfsburg habe sechs Änderungen vorgenommen und gegen die Regeln verstoßen. Das nächste Mal wird “MvB” die Regeln sorgfältig lesen, bevor es an einem Wettbewerb teilnimmt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.