Die Bargan -Entscheidung, nukleare Abschreckung, Deutschland … worauf man sich aus Macrons Rede über die Sicherheit erinnern sollte

Aus Toulon stellte der Präsident die Hauptgrenzen der neuen nationalen strategischen Überprüfung, nämlich das Militär von morgen und seine Prioritäten, auf.

„Das Modell 2030 für das Militär ist möglicherweise nicht das, was wir 2022 wollen“.

Dieser Auftakt zu Emmanuel Macrons Vision von der morgigen Armee stellt einen neuen Kurs dar, der in den kommenden Jahren für die französische Verteidigung festgelegt werden muss. Während einer langen Rede des Militärgebäudes im Hafen von Toulon prognostizierte das Staatsoberhaupt die Diskussionen über das zukünftige Military Programing Law (LPM) 2024-2030, die bald in die Nationalversammlung kommen werden.

Neue Kriege

„Die Aggression der Ukraine besteht aus dem Risiko, in Zukunft größere geopolitische Konflikte vorherzusagen, es gibt keinen Grund für uns, dies mit Fatalismus zu akzeptieren, und wir wollen nicht passiv bleiben.“Emmanuel Macron wurde neu gestartet, was zu einer potenziellen Rückkehr führte „Interstate-Konflikt mit hoher Intensität“ oder Nachrichten „Hybridstrategien“ Cyberwarfare muss ebenfalls berücksichtigt werden. „Wir haben immer nichtstaatliche Gegner. Wir müssen eine Cyber-Sicherheitskräfte haben.“Er bemerkte.

Nukleare Abschreckung, „das Rückgrat unserer Sicherheit“

Der Präsident betonte auch die Bedeutung der nuklearen Abschreckung. „Das Rückgrat unserer Verteidigung“. Dies trägt seiner Meinung nach nicht nur zur Sicherheit Frankreichs, sondern auch zu Europa insgesamt bei. „Heute, mehr als gestern, haben die Hauptinteressen Frankreichs eine europäische Dimension. Unsere Atomkräfte tragen daher durch ihre Anwesenheit zur Sicherheit Frankreichs und Europas bei.“Er ist der Hammer.

Europa im Herzen der Strategie

Europa muss auch durch Partnerschaft im Zentrum der militärischen Strategie stehen. Natürlich mit Deutschland Italien, Griechenland, Kroatien … die Länder, die wir entdecken müssen „Neue Zusammenarbeit“. „Ein sicheres Europa stärkt die NATO. In dieser Allianz werden wir weiterhin die Rolle der Nation des Rahmens und gegebenenfalls die Sicherheit des östlichen Teils Europas gewährleisten“Der Kommandant versprach.

Siehe auch  Der Chef des Treffens ist in Aufruhr, nachdem er mit dem stellvertretenden Naziführer verglichen wurde

Ein Gipfel mit England

Wieder zusammenarbeiten? Eine weitere Ankündigung von Emmanuel Macron ist die Organisation eines Sicherheitsgipfels mit dem Vereinigten Königreich im Jahr 2023. „Ich möchte das Gespräch über Operationen, Fähigkeiten, nukleare und hybriden Sektor neu starten.“

Das Ende von Operation Parkane kündigt eine weitere Strategie ein

In Afrika hingegen ist es das Ende des konterjihadistischen Operation Bargan. Was kommt als nächstes? „Wir werden bald eine Phase des Austauschs mit unseren afrikanischen Partnern, unseren Verbündeten und regionalen Organisationen beginnen, um gemeinsam den Status, die Form und die Mission der aktuellen französischen Militärbasis in Sahel und Westafrika zu entwickeln“. Der Präsident fasste es zusammen. Zusammenarbeit und Unterstützung in Bezug auf Intelligenz, Ausrüstung oder Schulung können priorisiert werden. Diese Strategie sollte innerhalb von sechs Monaten abgeschlossen sein.

„Zeit ist kein faires Wetter, sondern Unwetter“Er wurde von Emmanuel Macron betont und präsentierte erneut die Rezession, die Kriegswirtschaft oder den Einfluss Frankreichs auf die Welt. „Eine strategische Funktion der Sicherheit“. Zuvor wurde das Flugzeug für den Film auf Safren transportiert, ein U -Boot der Nuklearangriffsanschlags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.