Sonntag, Februar 25, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsDie Inflation trifft Großbritannien und Deutschland, Spanien erinnert sich an die Ölkatastrophe

Die Inflation trifft Großbritannien und Deutschland, Spanien erinnert sich an die Ölkatastrophe

Gesendet

Aktualisieren

Geschriebener Artikel

Wie jeden Tag runden die franceinfo-Abendnachrichten die Nachrichten der europäischen Fernsehsender ab. Euroshopping am Montag, 15. November.

In Großbritannien interessiert sich die BBC für die Inflation, die gefährdete Haushalte betrifft. In Bristol lebt Samuel allein mit seinen beiden Kindern im 15. Stock dieses Gebäudes. Dieser Vormund ist ohne finanzielle Unterstützung krankgeschrieben. Nachdem alle Rechnungen bezahlt sind, bleiben ihr nur noch 59 Euro pro Woche, um Essen und Kleidung für ihre Söhne zu kaufen: „Ich nehme Geld, damit ich weiß, dass ich dieses Budget nicht überschreiten kann, und wenn ich es nicht ausgebe, lege ich es zurück auf die Bank.“. In Großbritannien liegt die Inflation seit September bei 10 %. Wie Samuels Kesselschaden finden sich immer mehr Briten in Armut wieder.

Inflation und Lohnerhöhungen sind auch in Deutschland aktuell. Die Arbeiter der Nudelfabriken streiken seit vier Wochen und fordern höhere Löhne. Sie zahlen derzeit den Mindestlohn von 12,51 Euro pro Stunde, sie fordern eine Erhöhung um einen Euro in diesem Jahr und einen Euro im nächsten Jahr. Diesmal lehnte das Unternehmen den Antrag ab. „Wir wissen, dass das Unternehmen mit steigenden Strom- und Rohstoffpreisen konfrontiert ist. Aber wir müssen auch unsere Miete zahlen.“, erklärt ein Mitarbeiter. Die Situation in dieser Fabrik ist nicht isoliert auf Deutschland. Mehrere Gewerkschaften haben Warnstreiks gestartet, während die Verhandlungen mit den Arbeitgebern über Lohnerhöhungen ins Stocken geraten.

Spanien seinerseits erinnert sich an eine der schlimmsten Ölkatastrophen in Europa. Vor 20 Jahren sank der Tanker Prestige vor der Küste Galiziens westlich von La Coruna und verursachte die schlimmste Ölkatastrophe Spaniens. 63.000 Tonnen Heizöl sind ausgelaufen und haben fast 3.000 km Küstenlinie verschmutzt. Ölunfälle endeten in Portugal, an der Küste von Aquitaine und sogar in der Bretagne mit nachhaltigen Auswirkungen auf die Umwelt. „Fünf Jahre später waren die meisten Ökosysteme in einem relativ akzeptablen Zustand“, erinnert sich der Finne Irexas vom Umweltverband Galiziens. Nach einem langwierigen Gerichtsverfahren verurteilte ein spanischer Richter den ehrenwerten Kapitän zu zwei Jahren Gefängnis. Der Schiffseigner und Versicherer schuldete der spanischen Regierung 1,6 Milliarden Euro.

Siehe auch  La Clayette. L'Allemagne dans les Associates du Colliege