Die tunesisch-deutsche Partnerschaft: Der Ärger über die hydraulische Sondierung ist ein Schwerpunkt der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern

Im Rahmen der Tunesisch-Deutschen Reformpartnerschaft unterstützt die Deutsche Kooperation die institutionelle Reform der Régie des Sondages Hydrauliques (RSH) im Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Meeresfischerei (MARHP). Die Expedition wurde während eines Start-up-Workshops unter der Leitung des Ministers für maritime Landwirtschaft, Herrn Mahmoud Ilyas Hamza, offiziell gestartet.

Tunesien verfolgt eine ehrgeizige politische und wirtschaftliche Reformagenda. Im Rahmen der tunesisch-deutschen Reformpartnerschaft unterstützt die Bundesregierung Tunesien seit 2017 auf diesem Weg. Um Reformfortschritte konkret zu unterstützen, hat sie die Deutsche Kooperation mit dem Ministerium für Wirtschaft und Planung ( MdEP). ) Beratungstool „DispoFlex“. Wichtige Organisationen, die am Reparaturprozess beteiligt sind, können von flexiblem und engagiertem technischen Support profitieren. Nach der ersten Projektausschreibung „DispoFlex I“ wurden neun Projekte ausgewählt, darunter das RSH Institutional Reform Project.
Institutionelle Reform der RSH.

Institutionelle Reform der RSH
Die institutionelle Reform der RSH geht auf einen Entwurf eines Präsidialerlasses zurück, der sich für die Schaffung einer neuen Struktur namens „National Hydraulic Sounding Company“ als nicht-administrative öffentliche Körperschaft (EPNA) entscheidet. Seine neue rechtliche und funktionale Identität wird es ihm ermöglichen, seine Leistungsfähigkeit zu steigern und eine größere Rolle auf wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Ebene zu spielen. DispoFlex unterstützt RSH dabei, die unternehmerischen Grundlagen für das neue Unternehmen zu legen. Auch das Personal wird auf die neue Arbeitsweise geschult. Das Projekt startete im September 2022 und endet irgendwann im Jahr 2023.

Zur besseren Mobilisierung von Wasserressourcen
RSH führt Aktivitäten zur Mobilisierung von Grundwasserressourcen durch, insbesondere in benachteiligten und schwer zugänglichen Gebieten. Herr Samuel German, stellvertretender Leiter der Deutschen Zusammenarbeit bei der Deutschen Botschaft, unterstreicht die sozioökonomische Bedeutung des RSH-Projekts: „Die Umstrukturierung der RSH wird unter anderem die Integration benachteiligter Gebiete in die Volkswirtschaft fördern Durch die Gewährleistung des Zugangs zu Trinkwasser und Wasserbewässerung wird die vorgeschlagene Reform es dem Personalmanagement ermöglichen, besser zur Verbesserung des Lebensstandards und Einkommens der ländlichen Bevölkerung beizutragen.

Siehe auch  Kanada sagt, Wasserstoff sei besser als LNG für den Bedarf Deutschlands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.