Die Ukraine und Finnland präsentieren den Gruppenleiter dem Blues, Dänemark ist ein Erfolg … etwas, an das man sich vom Abend an erinnern sollte

• Spanien knapp gegen Georgien

Die Spanier in Tiflis hatten Angst vor Georgien und seinen 18.000 Anhängern, eine Ausgießung im Einvernehmen mit den örtlichen Behörden. Die Männer von Luis Enrique hatten mehr als 70% Ballbesitz, aber sie erlitten einige georgische Streifzüge in ihren Hof. Sogar die Auswahl wurde von Willy Sanyol angeführt, der kurz vor Ende der ersten Halbzeit die Wertung über Khvisha Kfaratskhelia eröffnete. Nach seiner Rückkehr aus dem Umkleideraum glich La Ruga dank Ferran Torres (56.) aus und musste eine zusätzliche Zeit warten, bis Dani Olmo den Fehler gegen die Georgier in ihrer Solidarität in der Verteidigung mit einem langen Schuss (1-2) fand. . Die Spanier waren nach ihrem 1: 1-Unentschieden gegen Griechenland und vor dem Empfang im Kosovo am Mittwoch, dem 31. März, um 20.45 Uhr nicht beruhigt.

• Dänemark Moldawien Locken

In der Gruppe F unternahmen die Dänen einen kurzen Versuch gegen Moldawien und gewannen 8: 0. Niçois Kasper Dolberg, der in dieser Saison an der Côte d’Azur zu kämpfen hat, erzielte zwei Tore, darunter das erste Tor vom Elfmeterpunkt. Ein wichtiger Erfolg vor dem Flug von Dänemark nach Österreich, ein weiterer Anwärter auf den ersten Platz in der Gruppe.

• Der Mindestgewerkschaftswert für Deutschland

Deutschland hat gewonnen, aber nicht geleuchtet. Die Demütigung Spaniens im vergangenen November (6: 0) wurde Mitte der Woche mit dem Sieg über Island beseitigt, ist aber nicht weit entfernt. Am Sonntagabend gegen Rumänien retteten die Männer von Joachim Löw den Manager durch einen 1: 0-Sieg dank eines Treffers von Serge Gnabry, erreichten jedoch nicht die Sicherheit. Die Deutschen konnten trotz 19 Versuchen während des gesamten Spiels keine Pause einlegen und hätten am Ende des Spiels ein Unentschieden kassieren können. Die Grundlagen sind erworben, aber die zukünftigen Rivalen des Blues in der Eurozone müssen ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen, um im kommenden Sommer in Gefahr zu sein.

• Ruhiges Italien in Bulgarien

Squadra Azzurra startet in dieser WM-Qualifikation 2022 bestens. Nach dem Sieg über Nordirland am vergangenen Donnerstag gewannen die Männer von Roberto Mancini die drei Punkte in Bulgarien (2: 0). Die Italiener machten sich nie Sorgen um einen einzigen bulgarischen Torschuss und wurden dank eines Elfmeters von Andrea Belotti und eines späten Tores von Manuel Locatelli befreit. Mit diesen beiden Siegen zu Beginn der Qualifikation bleibt Italien an der Spitze seiner Gruppe, um die Verachtung von 2018 zu vermeiden, einer Weltmeisterschaft, für die sich der Vier-Wege-Weltmeister nicht qualifiziert hat.

• Ukraine und Finnland: Die richtige Operation für den Blues

In der französischen Nationalmannschaftsgruppe neutralisierten sich die Ukraine und Finnland am Sonntagabend (1: 1) gegenseitig und machten das Blues-Geschäft. Die Ukrainer eröffneten die Wertung, aber mit einem Elfmeter am Ende des Spiels sahen sie die skandinavischen Spieler, die ihnen einen Sieg verweigerten. Dank dieses Ergebnisses und des Sieges am Nachmittag in Kasachstan ist die französische Nationalmannschaft nun mit zwei Punkten Vorsprung zwei Punkte vor ihren beiden Teams einsam an der Spitze ihrer Gruppe.

Siehe auch  „In dem Beruf steckt viel Herzblut“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.