Sonntag, Februar 25, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsEhemaliger Vermittler bei Gesprächen zwischen Belgrad und Pristina: Serbien verschließt die Tür...

Ehemaliger Vermittler bei Gesprächen zwischen Belgrad und Pristina: Serbien verschließt die Tür zur EU, indem es sich im Rahmen von Kapitel 35 – Politik – dem Ohrid-Deal widersetzt

Durch die Ablehnung des Ohrid-Abkommens und seiner Anhänge verschließe Serbien die Tür zur EU-Mitgliedschaft, um Teil des Verhandlungskapitels 35 zu werden, sagte Robert Kuper, ein ehemaliger Vermittler im technischen Dialog zwischen Kosovo und Serbien.

Mit diesem Ansatz reagierte der pensionierte britische Diplomat auf die Behauptung des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić, dass die Einbeziehung des Kosovo und Serbiens in den Verhandlungsrahmen der im ersten Halbjahr 2023 vereinbarten Dokumente bedeuten würde, dass die Union die Tür schließt. Serbien.

„Die EU will nicht Teil des Problems sein, sondern es lösen. Der Zweck besteht darin, dass alle Mitglieder der Union eine Art, nicht banale, sondern übernatürliche Beziehung zu ihren Nachbarn haben“, sagte Cooper, der zwischen 2011 und 2012 vermittelte Voice of America einen technischen Dialog zwischen Kosovo und Serbien.

Kapitel 35 der Beitrittsverhandlungen Serbiens befasst sich mit den Nachbarbeziehungen, also mit der Einschränkung der Beziehungen zum Kosovo, das 2008 seine Unabhängigkeit von Serbien erklärte, erinnert VOA.

„Die Idee, Serbien in die EU aufzunehmen, die Unabhängigkeit seiner Nachbarn nicht anzuerkennen und es als eigenständiges Land zu akzeptieren – ist nicht das Herzstück der Union. Es wird nur die Spaltungen zwischen Serbien und dem Kosovo verstärken. Was wir.“ „Wir wollen, dass diese Spaltungen verschwinden“, sagte Cooper.

Der Europäische Rat wird voraussichtlich am kommenden Wochenende auf einem Gipfeltreffen der europäischen Staats- und Regierungschefs seine Entscheidung über die Erweiterung bekannt geben – ein Dokument, an dem Montenegro, Serbien, Nordmazedonien, Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, die Türkei, Moldawien und Gucia beteiligt sind.
In einem Entwurf, auf den Voice of America zugegriffen hat, definieren das Ohrid-Abkommen und sein Anhang die Mechanismen für die Normalisierung der Beziehungen zwischen Kosovo und Serbien, einschließlich der Erwartungen und Verpflichtungen beider Parteien.

Siehe auch  Frankreich trifft Deutschland im Euro-Produktionswettbewerb

„Es ist klar, dass hier das Gefühl der Dringlichkeit dominiert.“ „Niemand kann sich erinnern, wann beide Seiten in den Verhandlungen nennenswerte Fortschritte gemacht haben“, sagt Cooper und erinnert an die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2024.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.