Ein deutsch-französisches Seminar in Foix im Jahr 2022

Das deutsch-französische Symposium zur Gleichstellung in der Politik sollte ursprünglich im vergangenen Jahr, am 26. März, stattfinden. Ein beispielloses Treffen, das aufgrund der Gesundheitskrise verschoben wurde und vom Regionalen Observatorium für Gleichstellung in Okzitanien und dem Bezirksrat von Areej organisiert wird. Das Thema lautet “Bürgermeisterin in Frankreich und Deutschland sein: Bremsen und Antrieb zur Steigerung der Parität”.

Bei dieser Gelegenheit wird erwartet, dass viele Menschen in der Kreisstadt anwesend sein werden. Unter ihnen in den Reihen der deutschen Delegation sind Tessa Sussmuth, Bundesministerin a.D. und Bundestagspräsidentin a.D., Martina von Basutitz vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie Helga Lokochat, Präsidentin der European Academy for Frauen in Politik und Wirtschaft (EAF, Berlin).

Die Vorsitzende des Kreisrats von Areej, Kristin Teke, die hofft, dass dieses Seminar “zu zukünftigen Fortschritten beitragen” wird, sagt, dass die Gelegenheit, das Thema Gleichwertigkeit aufzugreifen, darin besteht, dass “es noch viel zu tun ist”. Ein Wunsch, den auch Genevieve Tapé, Präsidentin des Regionalen Observatoriums für Gleichstellung in Okzitanien, formuliert: „Es ist [ce séminaire, NDLR] Es wird die Entwicklung gemeinsamer Anträge ermöglichen, die an europäische Institutionen gerichtet sind. „Wenn wir das Datum des Treffens haben, wissen wir im Moment noch nicht, wo es stattfinden wird und wie das genaue Programm aussieht.

Siehe auch  Auf Druck aus Europa spielt Lukaschenko die Rolle des Appeasement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.