Donnerstag, April 25, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img

Feierliche Eröffnung des neuen Gebäudes des Studentenkulturzentrums Novi Sad

"Zum ersten Mal seit seiner Gründung hat das Student Cultural Center Institute eine Anlage von fast 3.500 Quadratmetern erworben, die vollständig für die Umsetzung...
StartTop NewsEin Mann aus Montenegro und eine Frau aus Serbien zwangen Mädchen zur...

Ein Mann aus Montenegro und eine Frau aus Serbien zwangen Mädchen zur Prostitution

Bjelopolje DL (48) und der serbische Staatsbürger AM (23) wurden wegen des Verdachts der Straftatbestände des Menschenhandels und der Vermittlung in der Prostitution bis zu 30 Tage inhaftiert. Die Entscheidung über die Inhaftierung wurde vom Obersten Gericht in Bijelo Polji getroffen, und wie sich herausstellte, hatten sie ein Programm, bei dem Frauen und Mädchen zum Geschlechtsverkehr mit Männern gezwungen wurden.

Foto: Shutterstock

Ehebruch, Gleichnis

TL wird verdächtigt, zwischen AM und einem Sechsjährigen zwischen Januar 2022 und dem 31. Dezember letzten Jahres in einer von ihm gepachteten Einrichtung und zwischen dem 31. Dezember 2022 und dem 11. März in einer ihm gehörenden Gastgewerbeeinrichtung Prostitution betrieben zu haben. serbische Staatsbürger.

Empfiehlt Flash

Er nahm die Hälfte des Geldes

Sie nahm sexuelle Dienstleistungen mit einer großen Anzahl von Männern gegen Geld in Anspruch, wovon die Hälfte von den Angeklagten übernommen wurde.

Aus den Akten geht hervor, dass die Angeklagten TL und AM in der ersten Januarhälfte dieses Jahres eine Frau aus Serbien ausgenutzt haben, um ihre schwierige finanzielle Situation auszunutzen.

.Foto: Shutterstock

.

Am 17. Januar brachten die Verdächtigen sie mit dem Auto nach Bjelo Polji mit einer Vereinbarung, in der sie ihr versprachen, für ein Monatsgehalt von 600 Euro als Kellnerin in einem DL-Restaurant zu arbeiten und eine Unterkunft zu stellen.

Sie nahm ihre Papiere

– Nachdem sie drei Tage als Dienstmädchen gearbeitet hatte, nahm ihr die Angeklagte TL ihre Personalpapiere ab und teilte ihr mit, dass sie nicht mehr als Dienstmädchen arbeiten könne, sondern die genannten Prostitutionskosten zu tragen habe. Der Angeklagte verursachte seinen Verkehr. Deshalb übergaben die Kriminellen sie vielen Männern, um gegen Geld sexuelle Dienstleistungen zu erbringen. DL nahm die Hälfte dessen, was sie für sexuelle Dienstleistungen bezahlten, heißt es in der Akte.

Das Opfer soll mehreren Männern sexuelle Dienste geleistet haben, bis sie aus der Einrichtung entkam.

Den Angeklagten wurde auch der erweiterte Straftatbestand der Vermittlung bei der Ausübung der Prostitution vorgeworfen, für den das Gesetz eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren vorsieht.

(Standard)

Siehe auch  Eine Strecke in Deutschland zur Verteidigung?