Samstag, April 13, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartscienceFernsehen erhöht das Demenzrisiko

Fernsehen erhöht das Demenzrisiko

Das Gehirn muss stimuliert werden, und viele Situationen bieten sich dafür an, auch solche, die nicht intellektuell erscheinen 354216783 / Dodoton – stock.adobe.com

Die Forscher merken an, dass nicht alle Bildschirme gleich behandelt werden sollten.

Wer würde sich vorstellen, sich auf seiner Couch niederzulassen und sich einen guten Film, eine Erfolgsserie oder einen seltsamen Bericht anzusehen, der gegen sein langfristiges Interesse arbeitet? Er ging Eine am Montag in PNAS (Proceedings of the American Academy of Sciences) veröffentlichte Studie Es stellt einen direkten Zusammenhang zwischen der Zeit, die vor einem kleinen Bildschirm verbracht wird, und einem erhöhten Demenzrisiko nach dem 60. Lebensjahr her.

Die Wissenschaft hat bereits gezeigt, dass eine sitzende Lebensweise, also sehr wenig oder keine körperliche Aktivität, das Auftreten von Demenzen wie der Alzheimer-Krankheit fördert und beschleunigt. Und welche Position können Sie sich mehr vorstellen, als mehrere Stunden vor einem Bildschirm zu sitzen? Forscher der University of Arizona stellten jedoch die möglichen Auswirkungen der Interaktion mit dem fraglichen Bildschirm in Frage. Werden Fernseh- oder Computerbildschirme gleich behandelt? Für ihre Studie konnten sie sich auf Daten einer großen britischen Gruppe stützen …

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 76 % zu entdecken.

Die Grenzen der Wissenschaft zu verschieben, ist auch Freiheit.

Lesen Sie Ihren Artikel für 0,99 € im ersten Monat weiter

Bereits abonniert?
Einloggen

Siehe auch  Die WHO prüft bei Kindern auf Hepatitis unbekannter Ursache