Dienstag, April 23, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsHöchstwahrscheinlich wird es in Belgrad Neuwahlen geben

Höchstwahrscheinlich wird es in Belgrad Neuwahlen geben

Die serbische Premierministerin Ana Brnabic sagte heute, dass Neuwahlen in Belgrad wahrscheinlich seien, nachdem es bei den Wahlen vom 17. Dezember bisher niemandem gelungen sei, eine ausreichende Mehrheit im Stadtparlament zu erreichen.

Foto: Screenshot

Ana Branabik sagt, dass höchstwahrscheinlich Neuwahlen stattfinden werden

Mir scheint, dass die Chancen, zur Wahl zu gehen, hoch sind. Ich möchte noch einmal sagen, dass wir voll und ganz an alles glauben, was wir getan haben, und dass keine einzige Stimme gestohlen wurde. Es gab mehr Ebenen und mehr Kontrollsysteme. Serbien hatte noch nie eine solche Kontrolle über Wahlen. Die Wählerliste ist völlig transparent und kann auf der Website des Ministeriums für Staatsverwaltung und kommunale Selbstverwaltung eingesehen werden – sagte Brnabić gegenüber TV Prva.

Empfiehlt Flash

Er fügte hinzu, dass die Wählerliste alle drei Monate automatisch aktualisiert werde.

Bei den Wahlen waren 5.700 Beobachter anwesend, davon mehr als 450 internationale Beobachter, wobei allein die CRTA über 2.500 Beobachter hatte.. Deshalb möchte ich den Menschen noch einmal sagen: Eine Fliege kann nicht fliegen, nicht einmal eine Stimme kann gestohlen werden. Die Wahlen wurden also bestanden, sie waren legitim und wurden insbesondere in Belgrad überwacht Ihr Publikum konzentrierte sich ebenfalls auf Belgrad, und sie hatten dort Controller – sagte der Premierminister Serbiens.

„Wucic setzt den Maßstab, dass Politik keine Mathematik ist“

Brnabić sagte, es sei offensichtlich, dass es unmöglich sei, im Stadtrat eine Mehrheit zu bilden.

Seien Sie sehr präzise. Mathematisch gesehen ist das möglich. Wir haben eine Mehrheit. Aleksandar Vučić hat diesen Standard gesetzt, einen weiteren guten, guten Standard, den die serbische Politik noch nie zuvor hatte, also keine politische Mathematik – betonte Brnabić und fügte hinzu:

Rein rechnerisch haben wir also eine Mehrheit. Menschen aus verschiedenen Zeitungen haben uns gebeten, unsere Liste „Aleksandar Vučić – Belgrad darf nicht aufhören“ zu unterstützen. Wir sagten, wir seien nicht sicher, ob es völlig legal sei. Also, wenn es den Leuten doch nicht gefällt, Mr. Diejenigen, die für Nestorovic gestimmt haben, auch wenn die Liste Jerkovics Namen trägt – na ja, mal sehen. Dann ist es völlig legal, alles wird gut.“

Ana Brnabić sagt, Wahlen seien keine Mathematik

Foto: Eingereichte Fotos

Ana Brnabić sagt, Wahlen seien keine Mathematik

„Wahl ist kein Spiel, Staat ist kein Spielzeug“

Der serbische Premierminister wies darauf hin, dass dies die Szene sei, in der der serbische Präsident spreche.

– Alexander Vucic sagte: „Menschen, Wahlen Sie sind kein Spiel, keine Marionette der Regierung. Diejenigen, die als Politiker ins Wahlfeld eintreten, diejenigen, die einen Plan, ein Programm vorgeben, sollten eine gewisse Verantwortung übernehmen. Menschen, die für die Liste stimmen, sollten wissen, dass sie für jemanden stimmen, es ist kein Spiel. Weil du deine Zeit verschwendest. Zeit, die Serbien nicht hat. Wir haben keine Zeit zu verlieren, wir müssen schnell, stark, stark und vorwärts laufen, um alles zu erreichen, was wir bis 2027 erreichen können und müssen.

Brnabić bejahte die Frage, ob es für die SNS gefährlich sei, eine Koalition mit einem Teil der Stadträte der Liste „Mi-glas iz naroda“ einzugehen, zu der Branimir Nestorovic nicht gehörte.

Es wäre absolut gefährlich für mich. Für diese Legitimität, nicht für Legalität, nicht für Mathematik, sondern für das Funktionieren der Stadt im Allgemeinen, hat die Stadtregierung – sagte der Premierminister.

„Opposition freut sich nicht auf Neuwahlen“

Brnabić betonte, dass es keine Wiederholung der Wahlen gegeben habe.

Wir werden also keine erneuten Wahlen abhalten, sondern völlig neue Wahlen in Belgrad. Und aus heutiger Sicht scheint dies die realistischste Option zu sein. Die Liste wird wieder riesig sein, auch wenn die gleiche Situation nach der nächsten Wahl wahrscheinlich erneut auftreten wird. Was würde passieren, wenn es ein ähnliches Kräfteverhältnis gäbe? Wie wollen Sie den Bürgern erklären, dass Sie jetzt eine andere Entscheidung getroffen haben und 6,7,8 Monate voller Chancen, Chancen verloren haben … Ich denke, das Kräfteverhältnis wird jetzt anders sein – sagte Branabik.

Er sagte auch, dass die Oppositionsparteien sich nicht auf Neuwahlen freuen.

Interessant für mich ist, dass Sie sehen, dass die Opposition von Đilas keine Neuwahlen erwartet. Sie müssen nicht sagen: „Okay, lasst uns eine Neuwahl durchführen.“. Sie wissen, dass diese Wahlen nicht manipuliert sind und sie wissen, dass sie die nächste Wahl verlieren werden. Es gibt kein Glück – sagte Branabig.

Siehe auch  Serbiens „neue Elite“: niedrige Gehälter, viel Korruption und Ausschreibungen für Stellvertreter der Regierungspartei – Politika