Montag, April 22, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsIch kann nur ein Angestellter Serbiens sein: Ich werde nicht für Amerikaner,...

Ich kann nur ein Angestellter Serbiens sein: Ich werde nicht für Amerikaner, Briten oder Russen arbeiten!

Gleichzeitig sagte er, dass er keinen anderen Arbeitgeber habe Und er interessiert sich nicht für andere.

„Ich kann niemandes Agent sein, niemandes Diener, außer der Diener des serbischen Volkes und der Bürger Serbiens. Und ich werde nicht für die Amerikaner, die Briten, die Russen, für sie arbeiten. Ich möchte. Für Serbien arbeiten und.“ Das ist der grundlegende Unterschied zwischen mir und allen, die mich angreifen“, sagte Vucic im TV Brava.

Auf die Vorwürfe, er sei ein „Einparteienmann“, antwortete er, er sei stolz darauf, ein freies Land zu führen.

„Ich wurde von den Bürgern Serbiens gewählt und antworte ihnen. Andere denken darüber nach, wie man jemandem eine Freude macht“, sagte Vucic.

Er erinnerte daran, dass ihm einige Leute gesagt hatten, er solle dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht zu seinem Sieg gratulieren, tat es aber trotzdem und betonte, dass es eine Frage des Respekts sei.

Auf den Kommentar des Journalisten, er habe später in Brüssel mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron gesprochen, antwortete Vucic, dass seine Treffen mit europäischen Staats- und Regierungschefs Stabilität für Serbien bedeuten würden.

„Natürlich werde ich mit Präsident Macron zusammensitzen, der meiner Meinung nach ein großer europäischer Führer ist, und Präsident Putin hat sicherlich die enorme Unterstützung seines Volkes, und das muss man respektieren. Ist das nicht gut? Denn wenn ich mit ihm rede Präsident Macron, wenn ich mit (Präsidentin der Europäischen Kommission) Ursula von der Leyen spreche, wenn ich mit Charles Michael spreche, wenn ich mit ihnen allen spreche, dann bedeutet das Stabilität in Serbien. Es bedeutet mehr Investitionen für Serbien“, bemerkte Vučić. .

Siehe auch  „Oma Milkas Fall“: Arme gehen auf die Straße, Reiche kommen mit Seitenhieben – Kommentar der Redaktion

Klicken Sie hier, um die wichtigsten aktuellen Nachrichten zu lesen