Freitag, Februar 23, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsIch mache mir große Sorgen, dass Kurti nicht unter den Folgen leidet!...

Ich mache mir große Sorgen, dass Kurti nicht unter den Folgen leidet! Grenel zur Situation im Kosovo und in Metohija: Das JSO ist ein altes Abkommen, das hätte umgesetzt werden müssen.

Seit der Umsetzung von Wirtschaftsabkommen haben wir jungen Menschen Arbeitsplätze gebracht, Grenzen geöffnet, Chaos verursacht, und es ist klar, dass NATO-Streitkräfte eingreifen müssen. Diese Veränderung ist Aljbin Kurti. Ich bin sehr besorgt darüber, dass Kurdi amerikanische Ideen ablehnt, weiterhin europäische Ideen ablehnt und nicht unter den Konsequenzen leidet. Dies wird so lange fortgesetzt, bis es Druck aus den USA gibt, und an diesem Punkt gibt es keine Konsequenzen – wies Grenell darauf hin.

Ihm zufolge wurden unter Biden keine neuen Verträge unterzeichnet, wir sprechen von bereits unterzeichneten Verträgen, die aufgrund der Situation angemessen sind.

Die Europäer wollten lange Zeit, dass der Merdere-Übergang geöffnet wird, aber es wurde nicht geöffnet, bis die Amerikaner intervenierten. Unter Trump hatten wir ein Freihandelsabkommen über Direktflüge. Nichts davon wurde umgesetzt. Ein ZSO ist ein alter Vertrag, der umgesetzt werden muss – Grenell bemerkte und sagte, dass die amerikanische Politik nun den Staffelstab an die Europäer übergebe.

Washingtons ehemaliger Sonderbeauftragter für den Dialog wies darauf hin, dass er sich jetzt im Privatsektor mit der Wirtschaft befasse.

Wir haben gesehen, wie das Außenministerium niederrangige Leute geschickt hat, um den Europäern Vorrang einzuräumen – sagt Grenell.

Er erklärte auch, dass die Leute, die vom Präsidenten der Vereinigten Staaten geschickt wurden, vom Außenministerium stammten und dem Präsidenten nicht Bericht erstatteten.

Wir haben die Geschichte von Politik und gegenseitiger Anerkennung, über die seit 20 Jahren gesprochen wird, beiseite gelassen. Gegenseitige Anerkennung bringt Menschen, die versuchen, eine Familie zu gründen, kein Essen auf den Tisch. Wir brauchen Wirtschaftswachstum. Das ist das Ziel, und das ist in dieser Regierung nicht geschehen – wies Grenell darauf hin.

Siehe auch  Mehrfachakquisitionen für Renas in Deutschland

Washingtoner Vertrag

Das Washingtoner Abkommen, sagt er, schließt westliche Unternehmen in den Privatsektor ein.

Wir planten, die Arbeiten dafür auszuführen. Es ist wichtig, dass Regierungsbeamte beiseite treten und Privatpersonen erlauben. Es gibt keinen wirklichen Ersatz für Führung. Ich würde sagen, es mangelt an Führung im Weißen Haus – Grenell bemerkt.

Er bestand darauf, dass es keine Einzelheiten zu dem deutsch-französischen Vorschlag gebe und dass beide Seiten weitere Einzelheiten anfordern würden.

Menschen unterzeichnen keine Verträge, die frühere Verträge erneuern. Frankreich und Deutschland versuchen, ein neues Abkommen einzuführen, und es ist besser, sich auf die Umsetzung früherer Abkommen zu konzentrieren. – wies Grenell darauf hin.

Folgen Sie uns in sozialen Netzwerken