In Deutschland nimmt die Unzufriedenheit unter den Tourismusfachleuten zu

Die Bundesregierung traf am Dienstag auf Empörung von Fachleuten aus dem Hotel- und Handelssektor, zwei Sektoren, die nach wochenlanger Haft kurz vor dem Ersticken standen. Sie verurteilen die sehr langsame Zahlung öffentlicher Beihilfen.

“Die Verzweiflung wird immer schlimmer”, startete Guido Zollek, Präsident des Deutschen Bundes für Hotels und Restaurants, nach einem rasch organisierten “Gipfel” des Wirtschaftsministers, an dem am Dienstag rund 40 Gewerkschaften aus allen Branchen teilnahmen. Er fügte hinzu, dass seit Deutschland letzte Woche beschlossen hat, die Beschränkungen für diese Zweige bis zum 7. März zu verlängern, “es immer mehr Ärger und existenzielle Ängste gibt”.

Wenn Friseursalons Anfang März wiedereröffnet werden können, bleiben andere Sektoren, die seit Anfang November für einige geschlossen sind, mindestens drei Wochen lang so. “Wir brauchen eine Perspektive”, sagte dieser besorgte Michael Frensel, der die Tourismusbranche vertritt und wie andere Branchen nach einer progressiven “Wiedereröffnungsstrategie” fragte.

Langsam bezahlte Hilfe

Joseph Sanctohanser, Vorsitzender der Gewerkschaft, drückte sein Bedauern aus und sagte: “Die derzeitigen Verfahren sind nicht differenziert, anpassungsfähig und unverhältnismäßig.” Während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Wirtschaftsminister Peter Altmayer prangerten alle die langsame Auszahlung der Hilfe und das umständliche Antragsverfahren an.

Deutschland hat seit Beginn der Krise mehr als 80 Milliarden Euro an Hilfe gezahlt, davon 6,1 Milliarden Euro im Rahmen der zweiten Teilbeschlagnahme im November und Dezember. Diese Zahlungen verzögerten sich jedoch. Die Beihilfe wurde nur an Unternehmen verteilt, die seit dem 5. Januar im Dezember geschlossen wurden, und laut Ministerium wurde bisher nur die Hälfte des Anspruchsbetrags gezahlt.

“Viele Händler sind verzweifelt, weil die Hilfe sie trotz monatelanger Diskussionen und Anpassungen nicht erreicht”, sagte Sanctohanser. Herr Frensel forderte, dass wir die Zahlung der Hilfe “deutlich beschleunigen” müssen. Es ist eine existenzielle Frage für Hunderte von Unternehmen im Tourismussektor. “”

READ  Die NATO sucht nach einer neuen Dynamik

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.