In Deutschland wird das Radfahren staatlich gefördert

Deutsche, die bereits mit kleinen Königinnen gut ausgestattet sind, haben ihre Fahrradkäufe während Epidemien bis 2020 um 17 % gesteigert. Die Regierung plant auch einen 1,5-1,5-Milliarden-Plan, um die Praxis über den Rhein weiter zu erhöhen.

Deutsche Radfahrer müssen nicht mehr neidisch auf ihre niederländischen oder dänischen Nachbarn sein. Genau wie in Amsterdam oder Kopenhagen gehört die Kleine Königin heute zum Stadtbild. In Berlin, Hamburg und Mainz sind nicht alle Radfahrer erfahrene Radfahrer, aber sie nutzen ihre Reittiere regelmäßig für den Weg zur Arbeit oder um ihre Kinder zur Schule zu bringen.

Dennoch gab es 2020 einen regelrechten Boom beim Fahrradverkauf über den Rhein, laut Statistik ein Anstieg von 16,9 % gegenüber dem Vorjahr ZIV (Verband der Deutschen Motorradindustrie) Erschienen im März. Dafür deutsche Welle, Die Govt-19-Epidemie erklärt diese Entwicklung. Viele Deutsche haben den öffentlichen Nahverkehr aufgegeben und sich für das Fahrrad als neues Fortbewegungsmittel entschieden.

Das Elektrofahrrad hat ein starkes Wachstum verzeichnet, mit einem Umsatzplus von 43,4 % im Vergleich zu 2019 ZIV. Die Deutschen werden im Jahr 2020 durchschnittlich 1.279 Euro für ihr Fahrrad (elektrisch oder nicht) ausgeben.

Spannungen zwischen Autofahrern und Radfahrern

In diesem Tempo hat Bundesverkehrsminister Andreas Schier im April seinen Radplan 3.0 vorgestellt. „Wir wollen Deutschland zu einem Fahrradland machen. Wir können nicht sagen, dass das Coronavirus etwas Positives ist, aber es hat zumindest eine positive Entwicklung gebracht: das Radfahren., sagte der Minister CSU – Die Bayerische Konservative Partei wurde bisher mit Autowerbung in Verbindung gebracht.

Die Regierung, die bis 2030 die Fahrradnutzung in Deutschland verdoppeln will, will bis 2023 1,46 Milliarden Euro vor allem in den Ausbau von Fahrspuren und Parkplätzen investieren.

READ  Aufgrund von Poacher-Dis: Wendler R.D.L.

Er hat gefragt Deutsche Welle, Verkehrsexperte Andreas Gney betont jedoch die Notwendigkeit, über die Investition in Fahrräder hinaus über die Bewegung in Deutschland global nachzudenken. Ohne dies werden die bereits bestehenden Spannungen zwischen Autofahrern und Radfahrern bezüglich der Raumaufteilung in den kommenden Jahren nur noch zunehmen.

Quelle

Der 1953 gegründete Radiosender hat einen RFI-ähnlichen Ehrgeiz in 30 Sprachen „Deutschland im Ausland als europäische Kulturnation präsentieren“. Heute sendet die DW auch TV-Sendungen. Sitz

[…]

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.