In Deutschland wurde ein Schiedsrichter wegen Pfeifens verurteilt / Germany / Football Amateur / SOFOOT.com

Damit die Ohren klingen sollen.

In DeutschlandWegen eines lauten Pfiffs wurde Amateur-Schiedsrichter Pierre Hackler zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro verurteilt. Wöchentliches Magazin Kicker Berichten zufolge stammen die Fakten aus der Zeit vor Oktober 2018 während eines Gelegenheitsspiels zwischen der SpVgg Sonnenberg II und dem SC Klarenthal II in der Kreisliga B. Die Person in Schwarz blies laut in die Pfeife, um einen Kampf zu beenden. Dauerhafter Schaden am linken Ohr eines nahen Clarentell-Spielers.

Pierre beschwerte sich über den Angriff auf Hackler und die Batterie. Im Jahr 2020 erkennt das Gericht an, dass der Schiedsrichter einmal schuld ist. Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren gegen die Pflicht zu 80 Stunden Sozialarbeit wurde ausgesetzt, etwas heute. Der Pfiff gegen Pierre Hagler im April ist Teil eines zivilrechtlichen Ermittlungsverfahrens: Er muss dem Opfer 2.500 Euro Schmerzensgeld zahlen. Das reicht nicht aus, um seinen Sinn für Humor zu zerstreuen: „Das ist wohl die teuerste Pfeife Deutschlands.“

Tony Chaprons Test für Tackle kommt bald?
PFUND

Siehe auch  News - Raum für die Schweiz, Deutschland schlägt Russland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.