In einem Beziehungsstopp wurde eine Ausschreibung gestartet

geschrieben von Bearbeitung |

Trotz der am 1. März von Außenminister Nasser Bourita erlassenen Entscheidung über die Aussetzung jeglicher Interaktion oder kooperativer Arbeit in irgendeiner Weise und in irgendeiner Form, sei es mit der deutschen Botschaft in Königreich Marokko In Zusammenarbeit mit den assoziierten deutschen Kooperationsorganisationen und politischen Institutionen hat die GIZ gerade eine Ausschreibung gestartet. Sind Sie von dieser Entscheidung nicht betroffen?

Seit 1ist sein Im März 2021 sind die Beziehungen zwischen Marokko und Deutschland in Alarmbereitschaft. In einem an den Ministerpräsidenten und alle Ministerabteilungen gerichteten Brief, Außenminister Nasser Borita Er war, erinnere dich, fragte er Alle Kontakte aussetzen, Interaktive oder kollaborative Arbeit, unter allen Umständen und in jeglicher Form, ob mit der deutschen Botschaft in Königreich Marokko Nur mit assoziierten deutschen Kooperationsorganisationen und politischen Institutionen.

Das war die Entscheidung Motiviert, impulsiv Durch “ein tiefgreifendes Missverständnis mit der Bundesrepublik Deutschland in den Grundfragen Marokkos”.

Und wir lesen in dem durchgesickerten Brief, der in den Medien erwähnt wird: “Jede Abweichung von diesem Kommentar kann nur auf der Grundlage einer ausdrücklichen vorherigen Vereinbarung des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und afrikanische Zusammenarbeit und der im Ausland lebenden Marokkaner erfolgen.”

Seitdem haben wir keine näheren Angaben zu den Ursachen dieser Kälte in den Beziehungen und zum Schicksal der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern gemacht.

Die nationale Ausschreibung, die 5 Tage nach dieser Entscheidung, dh am 5. März, von der GIZ (Deutsche Zusammenarbeit) zur Förderung der Wirtschaft und der ländlichen Entwicklung in den abgelegenen Regionen Marokkos (PEDEL) veröffentlicht wurde, lädt uns jedoch zu weiteren Ansprachen ein .

READ  Die gemischte Wirksamkeit der Forschungssteuergutschrift

Trotzdem war die Botschaft des marokkanischen Ministers klar: Alle Kontakte, Interaktionen oder Kooperationen mit der gesamten deutschen Botschaft in jedem Fall und in jeder Form auszusetzen. In Marokko ist es mit Deutsche Kooperationsorganisationen und politische Institutionen.

Dennoch arbeitet die seit 1975 in Marokko tätige Deutsche Agentur für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Es stört auch steigende Raten in Marokko im Auftrag anderer Manager wie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten (AA) sowie des Bundesministeriums für Wirtschaft . Und Energie (BMWE).

Daher die Frage: Interessieren Sie sich nicht für die Entscheidung von Nasser Bourita?

Sicher ist, dass diese Ausschreibung Teil des PADEL-Projekts ist, dessen Leiter das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist und dessenPolitisches Gremium Es ist kein anderer als das marokkanische Innenministerium.

Ziel ist es, die Wirtschaftsleistung sehr kleiner, kleiner und mittlerer Unternehmen (VSE) in den ausgewählten Provinzen zu verbessern.

« Das Projekt ist Teil der Sonderinitiative “Stabilität und Entwicklung im Nahen Osten und in Nordafrika” (SI-MENA) und trägt zur Förderung des Wirtschaftswachstums bei, das Beschäftigungsmöglichkeiten schafft. Zu diesem Zweck setzt das Projekt in acht abgelegenen Provinzen im Südosten Marokkos (Midelt, Ouarzazate, Tata, Tinghir, Zagora, Errachidia, Azilal und Al Haouz) Maßnahmen zur Ankurbelung der lokalen Wirtschaft um. Daher wird erwartet, dass sich die Wirtschaftsleistung von 9450 Unternehmen bis zum Ende des Projekts im Jahr 2022 verbessern wird, insbesondere durch die Steigerung des Geschäftsvolumens, den Zugang zu neuen Märkten und die Entwicklung neuer Produkte. Daher werden lokale KMU dabei unterstützt, das derzeitige wirtschaftliche Potenzial besser zu identifizieren und zu nutzen. »Wir lesen die Projektbeschreibung Türsteher.

READ  Die TUI Group hat im ersten Quartal fast 700 Millionen Euro verloren

Dennoch unterstützt die Deutsche Agentur für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Marokko seit mehreren Jahren in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt und Soziales.

Was ist in diesem Zusammenhang das Schicksal dieser Ausschreibung, die am 26. März endet? Und wenn es umgesetzt wird, sollte es dann einen Beginn der Klärung der Beziehungen zwischen Marokko und Deutschland geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.