Intel Core i7-12700 Test: Eine gute CPU für Spiele

Wir haben einen ganzen Artikel über Prozessoren veröffentlicht Intel Alder Lake – Kern der 12. Generation. Wir verweisen Sie daher auf diesen Artikel, um mehr zu erfahren, und wir begnügen uns hier, die Stärken und Schwächen des Core i7-12700 zusammenzufassen. Dieses Modell verfügt über 8 Hochleistungskerne (P-Core) und 4 stromsparende (E-Core) Kerne. Hybridkonfiguration ermöglicht 20 Displays durch Hyperthreading auf P-Cores Fäden auf seinem Schreibtisch. Die Basisfrequenz liegt bei den P-Cores bei 2,1 GHz, per Turbo-Boost-Max-3.0-Funktion können teilweise 4,9 GHz erreicht werden. Elektronische Kerne takten auf einer Basis von 1,6 GHz und können bis maximal 3,6 GHz gehen. Darüber hinaus ist der Stromverbrauch niedriger als bei den K-Modellen, mit einer Basis-Leistungshüllkurve von 65 Watt und einem maximalen Verbrauch von 117 Watt. Beachten Sie jedoch, dass dieser maximale Verbrauch im Gegensatz zu den K-Modellen, die auf diesem Niveau vollständig freigeschaltet sind, nur für wenige Momente gehalten wird. Dies führt zu einem Energieverbrauch, der während einer anstrengenden Aufgabe für einige zehn Sekunden seinen Höhepunkt erreicht, bevor er abfällt und sich auf einem niedrigeren Niveau einpendelt, wenn die Aufgabe fortgesetzt wird. Dies hat den Effekt, dass die Leistung nach einigen Sekunden abnimmt. Dieser Effekt kann jedoch bei einigen High-End-Motherboards umgangen werden, die es dem Prozessor ermöglichen, sich kontinuierlich – innerhalb von Wärmegrenzen – zu trennen, sodass er als „K“ -Version fungiert.

Siehe auch  Sind die Daten im QR-Code sicher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.