Katholische Investoren mobilisierten für den Amazonas

“Dies ist das erste Mal, dass eine internationale Koalition katholischer Investoren auf diese Weise mobilisiert hat.” Sie begrüßt Tommy Piemonte vom BKC (1) zu Beginn des Projekts. Eine Prise ausfüllen? Rede des BKC mit Unterstützung der GCCM (World Catholic Climate Movement) und des Komitees für Integrierte Ökologie der Bischofskonferenz in Brasilien.

Es wurde gemeinsam mit 93 katholischen Finanzinstitutionen aus 18 Ländern (2) – aber nicht aus Frankreich – unterzeichnet und am Montag, dem 29. März, an den Präsidenten und die führenden brasilianischen Politiker geschickt, um einen detaillierten Aktionsplan zugunsten des staatlichen Schutzes zu fordern. Amazonas und indigene Völker. Davon abgesehen, “Wir als katholische Investoren werden unsere gegenwärtigen und potenziellen Verbindlichkeiten in brasilianischen Unternehmen und Staatsanleihen entfernen.” Und besonders besorgt zu sein „Verheerende Umweltschäden [subis par l’Amazonie], Im starken Kontrast Mit dem katholischen Prinzip der Erhaltung der Schöpfung und auf Einladung von Papst Franziskus zum Schutz von Klima und Umwelt. “”

→ Video. Schlüssel zum Verständnis der allgemeinen Botschaft von Papst Franziskus zur Ökologie

Katholische Stimme

Wie viel wiegen diese 93 katholischen Investoren? “Natürlich sind wir nicht so groß wie der führende Vermögensverwalter BlackRock.” Identifiziert leicht Tommy Piemonte. Wir sagen nur, dass unsere Signaturpartner Hunderte von Kundenorganisationen haben, und das ist eine Menge. “”

Und das Beharren auf dem ursprünglichen Charakter der Mobilisierung mit der Anzahl der Teilnehmer, ihrem internationalen Charakter und der geleisteten Arbeit, “Teil der Aktivität.” Die Hälfte der brasilianischen Bevölkerung ist katholisch. Es besteht die Möglichkeit, unsere Stimme zu hören. Die Auswirkungen sind möglicherweise stärker als die Milliarden von BlackRock-Vermögenswerten. ” Tommy Piemonte bestätigt.

Siehe auch  New Hope - Bitcoin Magazine

Eine Einladung zum Dialog

Der Forschungsdirektor des BKC für nachhaltige Investitionen vermittelt diese Botschaft vor allem als Aufruf zum Dialog: einerseits mit den brasilianischen Behörden und mit zwei anderen internationalen Koalitionen, die zum gleichen Thema mobilisiert wurden. Einige Privatbanken haben bereits begonnen, ihre Finanzierung in Brasilien einzustellen, insbesondere im Agrarsektor. Wir hoffen, dass sich die Dinge unter dem Einfluss einer solchen Mobilisierung in die richtige Richtung entwickeln werden. ”, Bestätigt.

Ihm zufolge könnte der Brief auch einen Ausgangspunkt für andere ähnliche Aktionen katholischer Investoren darstellen … und darüber hinaus: “Was ist standardisierter und globaler als Themen wie Amazonas und Klima- und Umweltprobleme im Allgemeinen?”

(1) Die Bank für Kirche und Caritas (BKC) ist eine Genossenschaftsbank, die auf dem sozialen Glauben der Kirche beruht, und fast alle ihre Kunden sind katholische Institutionen (Kirchen, Stiftungen, Wohltätigkeitsorganisationen …).

(2) Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Kanada, Kolumbien, Tschechische Republik, Ecuador, Deutschland, Indien, Irland, Italien, Kenia, Malta, Spanien, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.