Leipzig macht Bayerns Arbeit

Thomas Senecki: Veröffentlicht am Freitag, den 16. April 2021 um 22:39 Uhr.

Zu jedermanns Überraschung gab es am Freitagabend kein Tor zwischen Leipzig und Hoffenheim (0: 0, Tag 29 der Bundesliga). Damit hat Bayern München die Möglichkeit, sich vielleicht dauerhaft zu erholen.

Drei Tage, nachdem sie im Viertelfinale der Champions League von Paris Saint-Germain ausgeschieden waren, ist dies eine sehr beruhigende Nachricht für die Bayern: ihr Zweitplatzierter Leipzig, der einen kurzen Job bei Hoffenheim machen sollte, der in der Champions League den 12. Platz belegte Bundesliga, war gezwungen, schlecht zu sein. 0: 0 zu Hause, was ihnen am Ende der Verlängerung ein Tor im Video verweigert. Und während Christopher Nkunku und seine Partner Druck auf die wackeligen Bayern ausüben mussten, mit der Möglichkeit, vor der gefährlichen Münchner Reise am Samstag in Wolfsburg III zu zwei kleinen Punkten zurückzukehren, können die Bayern tatsächlich sieben Längen zählen. Fünf Tage vor dem Ende. Offensichtlich könnte er einen entscheidenden Schritt in Richtung des 31. nationalen Titels (10. in Folge) machen.

Leipzig war nur fünf Minuten, ungefähr eine Stunde lang, gefährlich, mit drei Chancen in Folge für Tyler Adams (59), Nkunku (60) und Sabitzer (65). Vor diesem Kopfball von Joseph Poulsen (90 + 6), den alle für liberal hielten, war dies fast ein Symbol für die unvermeidliche Rückkehr Leipzigs an die Spitze der Meisterschaft. Nur dass der dänische Stürmer nach einem Kopfball den Ball mit der Hand berührte … Julian Nagelsmann, der in der ersten Halbzeit alles versuchte, indem er Haidara und Angelino ersetzte, und dann Olmo in der Spielzeit, gab “mich” zu. Vorteil “In Wirklichkeit spielt man am Vorabend des FC Bayern München. Natürlich wird der junge Trainer jetzt zweimal überlegen.”

READ  WhatsApp is delaying new privacy policy amid mass confusion over Facebook data sharing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.