Liddell wurde wegen betrügerischer Handelspraktiken gegen Intermarshi und Carrefour verurteilt

Lidl hat gerade zwei Rechtsstreitigkeiten verloren, einen gegen Intermarché und einen gegen Carrefour. Den Wettbewerbern der Supermarktkette wurden unfaire Geschäftspraktiken vorgeworfen. Intermarché verklagte Lidl im Jahr 2017. Die deutsche Marke hatte gerade behauptet “Bester Kettenladen” Zum vierten Mal in Folge erklärt die Werbung dies eine Hauptstadt.

Ein Avery Trade Court verurteilte Lidl im Juli 2017 und entschied, dass die Behauptung für die Verbraucher irreführend sein könnte. Das Pariser Berufungsgericht erließ im April 2019 eine ähnliche Entscheidung, und das Kassationsgericht hat gerade Liddells Verurteilung bestätigt, Intermarchie 3,7 Millionen Euro Schadenersatz zu zahlen.

Liddell, gewöhne dich an die Gerichte

Zur gleichen Zeit griff Carrefour auch Lidl an und beschuldigte die deutsche Marke, Werbung im Fernsehen zu verkaufen, eine Praxis, die in Frankreich seit 1992 verboten ist. Lidl wurde im Jahr 2019 auf Berufung zu Schadensersatz und Leistungen in Höhe von 6 Millionen Euro verurteilt Entscheidung von einem Gericht Veto bestätigt.

Diese Gerichtsschlachten sind für Liddell nicht neu. Bereits von Decathlon, Puma oder Lindt angegriffen, wird die Marke bald in ihrem Vorwerk-Konflikt beurteilt. Das Unternehmen, das Thermomix vermarktet, beschuldigt Lidl, seine Küchenmaschine für das beliebte Design von Monsieur Cuisine Connect gestohlen zu haben, das viel billiger verkauft wurde als sein Konkurrent.

Teile diesen Artikel
Lidl wirbt dafür

Liddell wurde wegen betrügerischer Handelspraktiken gegen Intermarshi und Carrefour verurteiltOuest-France.fr

READ  Google hat eine Kartelluntersuchung in Deutschland anvisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.