Entdecken Sie eine neue optische Täuschung

Doppelschlag zweier Forscher der Toyohashi Technical University (Japan): Sie entdeckten eine neue optische Täuschung und beleuchteten gleichzeitig ein jahrhundertealtes Paradoxon.

Der Hilson-Judd-Effekt gegen Kirchmans drittes Gesetz

Bereits im neunzehnten Jahrhundert: Michel Eugene Chevreul, ein französischer Chemiker, war Direktor für Farbstoffe in den königlichen Fabriken der Gobelins. Dann erfuhr er von einigen unerwarteten Ereignissen im Zusammenhang mit Textilfarbstoffen. In seiner Arbeit “Aus dem Gesetz des gleichzeitigen Kontrasts von Farben und farbigen ObjektenSein Sohn schrieb in der Einleitung, dass “Herr Chevreul hat Beschwerden über die Qualität bestimmter Farben aus seiner Werkstatt erhalten“. Das”Beachten Sie, dass die mangelnde Begeisterung die Schwarzen für das Phänomen der Heterochromie verantwortlich machte und von der Farbe herrührte, die dort nebeneinander lag.“.”Diese Beobachtung war der Ausgangspunkt für Studien, die meinen Vater dazu veranlassten, die Regeln für das “Gesetz des gleichzeitigen Kontrastes von Farben” festzulegen.“Der Sohn des Chemikers fuhr fort. Dieses Phänomen hat auch zu zwei unterschiedlichen Theorien geführt: Kirchmans drittes Gesetz und der Helson-Judd-Effekt.

“”Kirschmanns drittes Gesetz ist eines der fünf Gesetze des Farbkontrasts, die der deutsche Psychologe August Kirschmann 1891 erwähnte. Erklären Wissenschaft und Zukunft Der japanische Forscher Kowa Koida. Der Farbkontrast bezieht sich auf die Wirkung der umgebenden Farben auf das zentrale Motiv, wodurch die Wahrnehmung von Farben mit der Umgebung in Konflikt gerät, was als Komplementärfarbe bezeichnet wird.“.”Der Farbkontrast ist am ausgeprägtesten, wenn die Helligkeit von Kontur und Mitte gleich ist: Dies ist die Tatsache, auf die Kirchman hingewiesen hatDer Forscher fährt fort.

Der Helson-Judd-Effekt ist nach dem Psychologen Harry Hilson benannt, der ihn 1938 bemerkte, und dem Physiker Dean B. Judd, der ihn zwei Jahre später prägte. “”Wenn wir etwas betrachten, betrachten wir normalerweise das reflektierte Licht, das die Beleuchtung zulässt. Remarque Kowa Koida. Wenn sich die Farbe oder Helligkeit der Beleuchtung ändert, ändert sich auch das vom Objekt reflektierte Licht. Unser visuelles System kann jedoch sofort erkennen, dass das Objekt dieselbe Farbe hat. Dies ist ein wichtiger Prozess, der jederzeit eine konstante Wahrnehmung eines Objekts ermöglicht“.

READ  Dies of 94 co-inventor of optical fibers- Legacy.com

Diese Farbkonsistenz kann jedoch manchmal durch “Fehler” beeinträchtigt werden. “”Ein Beispiel hierfür ist der Helson-Judd-Effekt, ein Phänomen, bei dem sich das Erscheinungsbild der Farbe je nach Helligkeit (Weißgrad, Reflexion) eines Objekts ändert.“Dieser Effekt wird durch die Helligkeit der Umgebung bestimmt: Wenn die Bildmitte zu hell ist, verliert die Umgebung ihren Effekt”, erklärt der japanische Forscher.Wenn das Zentrum jedoch dunkel ist, wird der Kontrast zur Umgebung stärker und es erscheinen KomplementärfarbenDer Forscher schließt und fügt hinzu:Kirchmans drittes Gesetz besagt, dass der Kontrast am stärksten ist, wenn die Helligkeit zwischen Peripherie und Zentrum gleich ist. Andererseits zeigt der Helson-Judd-Effekt, dass der Kontrast umso stärker ist, je dunkler das Zentrum ist. Diese Theorien sind eindeutig widersprüchlich“.

Grauer Streifen wird rot

In einer im November 2020 in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Wissenschaftliche BerichteKwa Koeda und Mitarbeiter Tama Kanematsu haben eine neue optische Täuschung eingeführt, die diese beiden Theorien in Einklang bringen kann. Es tritt auf, wenn ein grauer Streifen vor einem roten Cyanhintergrund erscheint, wenn er von zwei weißen Linien begrenzt wird.

Dieser weiße Umriss löst also eine optische Täuschung aus. Wenn es dunkler wird, verschwindet die optische Täuschung (siehe Video oben). Aber wenn der graue Streifen dunkler wird und die weißen Linien bestehen bleiben, bleibt die Illusion bestehen. Indem die zentrale graue Linie heller oder dunkler gemacht wurde, konnten die Forscher mit dem Kontrast herumspielen.

“”Die Ergebnisse zeigten, dass der Kontrasteffekt umso stärker ist, je dunkler die graue Linie ist, was mit dem Helson-Judd-Effekt übereinstimmt., Remarque Kowa Koida. Wenn Sie dagegen den weißen Umriss entfernen und die graue Linie direkt auf dem farbigen Hintergrund platzieren, ist der Kontrast stärker, wenn die Helligkeit überall gleich ist. Dies entspricht Kirchmans drittem GesetzSchließlich ist es das Vorhandensein oder Fehlen der weißen Linien, die den Wechsel zwischen den beiden widersprüchlichen Theorien ermöglichen … und den Übergang von grau zu rot.

READ  Covid-19: Wie Bienen trainiert wurden, um das Virus in Sekunden zu erkennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.