Lufthansa streicht Flüge wegen Omicron-Variable

Die deutsche Fluggesellschaft streicht diesen Winter 33.000 Flüge oder rund 10 % ihres Programms.

Angesichts der variablen Ausbreitung von Omicron. Lufthansa hat am Donnerstag die Annullierung von Zehntausenden Flügen während der Wintersaison bekannt gegeben:

Das sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS).

Das deutsche Unternehmen hat in der Vorweihnachtszeit auch mehrere Interkontinentalflüge abgesagt, weil so viele Piloten erkrankten:

“Les liaisons transatlantiques vers l’Amérique du Nord vers Boston, Houston et Washington sont principalement affectées du 23 au 26 décembre en raison de l’augmentation du taux de maladie” chez les pilotes, a déclaré ce jeudi un porte-parole de l’ Firma. Lufthansa will jedoch besorgten Reisenden Alternativen anbieten.

Die Reserven des Flugpersonals reichen nicht mehr aus.

Die Quelle fügte hinzu, dass der Zusammenhang von Krankheitsfällen mit der Omicron-Variante des Coronavirus “meine Vermutung” sei, da Lufthansa nicht über die Art der Krankheit ihrer Piloten informiert wurde. Das Online-Portal aero.de meldete zunächst den Mangel an verfügbaren Piloten des deutschen Unternehmens, die in der Regel die Langstreckenflugzeuge A330 und A340 fliegen.

Ein Lufthansa-Sprecher sagte: “Wir haben große Reserven” an Kabinenpersonal, aber “die reichen bei sehr hohen Krankheitsraten nicht mehr aus”, und der Fall sei “schon in der Vergangenheit aufgetreten”.

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS kündigte am Mittwoch auch die Annullierung Dutzender internationaler Flüge ab Stockholm am Mittwoch an, nach etwa dreißig am Vortag, unter Berufung auf die Abwesenheit von von Covid-19 betroffenem Personal oder Gesundheitsempfehlungen.

Siehe auch  In Deutschland Hochspannung in Ökostromnetzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.