Mehr als 210.000 km Öl- und Gaspipelineprojekte

“Flieg mich zum Mond”Frank Sinatra sang (” Bring mich zum Mond”). Die großen Kohlenwasserstoffunternehmen verstehen dies eher so: Ihre Projekte für zukünftige Öl- und Gaspipelines umfassen 211.849 Kilometer; Das ist mehr als die Hälfte der Entfernung zwischen Erde und Mond. Von den Terminals für Flüssiggas ganz zu schweigen, scheint der Weg zur CO2-Neutralität schon weit zu sein.

Lesen Sie auch Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Energie: Neuer Schock, alte Abhängigkeiten

Erstmals “Global Oil and Gas Exit List” Es sammelt Daten von 887 Öl- und Gasförderunternehmen. Zusammengestellt und veröffentlicht am Donnerstag, den 4. November, vom deutschen Umweltverband Urgewald, um die Menschen während der COP26 in Glasgow zum Ausstieg aus Kohlenwasserstoffen zu ermutigen, unterstreichen die Diskussionen die dringende Notwendigkeit, den umweltschädlichen Einsatz von Kraftstoffen zu reduzieren. Fossilien.

Überschuss

Entgegen den Empfehlungen der Internationalen Energieagentur exploriert die Mehrheit der börsennotierten Unternehmen – 95% von ihnen – neue Kohlenwasserstoffreserven oder plant deren Erschließung. Unter den kurzfristige ExpansionistenAn der Spitze der Liste steht das französische Unternehmen TotalEnergies (ehemals Total). Grundsätzlich kann es notwendig sein, innerhalb von ein bis sieben Jahren 4,3 Mrd. Barrel zusätzliches Öläquivalent zu fördern – da bereits rund eine Milliarde Barrel pro Jahr gefördert werden.

„Wir müssen diese schwarze Liste von Klimaschutzunternehmen vor Gefahren schützen“ Lorette Philippot, Aktivistin des französischen Chapters von Friends of the Earth

Sechs Unternehmen außerhalb Europas dürften einen größeren Überschuss verzeichnen: die National Company of Qatar (zusätzlich 20 Milliarden Barrel), die russische Gazprom (16 Milliarden), Saudi-Arabien (15 Milliarden) sowie ein amerikanisches Unternehmen. (ExxonMobil) oder die des brasilianischen Staates (Petrobras) oder Turkmenistans (Turkmenjaz).

Siehe auch  La Presse auf der COP26 | Montreal wird eine wichtige Rolle bei der nachhaltigen Finanzierung in Amerika spielen

Ruf ihn an der WissenschaftlerTotalEnergies garantiert seine Ölproduktion “Es wird während des Jahrzehnts seinen Höhepunkt erreichen, bevor es nachlässt.” Trotz seines Uganda-Ölprojekts oder des Arctic LNG-Projekts hat das UnternehmenNS Bekannt gebenH „Ich habe mich seit 2015 einer tiefgreifenden Transformation verschrieben.“ Mit „Ambition, bis 2030 einer der Top 5 Global Player im Bereich Erneuerbare (Energien) zu werden“, die den Einsatz von Wind- und Sonnenenergie erfordert.

Für 2020 bleibt der multinationale Konzern in den “Top Ten” unter den größten Produzenten von Teersanden (unkonventionellem Öl) oder denen, die in sehr tiefen Gewässern tätig sind.

Sie haben 20,57% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.