Millennials haben Einstellungen …

Zwischen 2000 und 2017 stieg die Unterstützung für bezahlte Arbeit für Frauen, während die Unterstützung für berufstätige Mütter mit kleinen Kindern laut einer Studie von Lausanner Forschern gering blieb. Von allen Generationen sind es die jüngsten – Millennials -, die die traditionellste Einstellung zur Sexualität zeigen.

Lesen Sie auch: Genf: Eine neue Institution, die Wissenschaft und Diplomatie verbinden will

Für diese in Social Change in der Schweiz veröffentlichte Studie analysierten Christina Bornaci, Jacques Antoine Gautier und Jean-Marie Le Jouve von der Universität Lausanne zwischen 2000 und 2017 fast 80.000 Antworten der Schweizer Familiengruppe auf die Rolle des Geschlechts.

Während sich die Einstellungen von Frauen und Männern in Richtung mehr Gleichstellung verschieben, haben Männer immer noch traditionellere Einstellungen. Im Allgemeinen wird die Arbeit von Frauen besser geschätzt als die von Müttern von Vorschulkindern.

Die Autorin und ihre Co-Autoren zeigen auch, dass sich Einstellungen mit Lebenserfahrungen ändern. Infolgedessen führt der Eintritt von Frauen in den Arbeitsmarkt zu einer gleichberechtigten Einstellung gegenüber der Arbeit von Frauen im Allgemeinen und der Mutter im Besonderen.

Gleichzeitig wurde auch das Gegenteil beobachtet: Frauen, die den Arbeitsmarkt verlassen, werden traditioneller in ihrer Einstellung zu den sozialen Rollen von Frauen.

READ  Schnecken, Umwelt, Covid-19, Wikinger und Wölfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.