Nach Facebook erklärt Google die Konsequenzen der Datenschutzbestimmungen von Apple

Bevor diese neue Richtlinie in Kraft tritt, Google Er hat im Dezember 2020 eine große Anzahl von Apps aktualisiert, um sich danach so gut wie möglich vorzubereiten. In einem Blog-Beitrag erklärt Mountain View die Änderungen.

Eines der Hauptprobleme betrifft IDFA oder Kennung für Werbung. Die Verwendung des letzteren liegt nun in den Händen der Benutzer, die ihren Zugriff aktiv delegieren müssen (im Falle eines Abonnements). Es wurden zahlreiche Tests durchgeführt, die zeigen, dass sie nicht verwendet werden können, was eine gezielte Verfolgung erschwert.

Christophe Combet, Google Ads Manager, erklärt:

Apple ATT ändert sich (NDRL: Application Tracking Transparency) Dadurch wird die Sichtbarkeit einiger wichtiger Kennzahlen verringert, die die Leistung der Anzeigenkonvertierung beeinflussen (z. B. Anzahl der Installationen und Verkäufe) und die Messung der Anzeigenimpressionen und der Monetarisierung durch Werbetreibende beeinflusst. “

Daher behauptet der Mann, dass diese neue Richtlinie nicht ohne Konsequenzen ist, und fügt hinzu, dass die Einnahmen von App-Publishern dramatisch sinken könnten. Aus diesem Grund empfiehlt Google, das Google Mobile Ad Development Kit in seinen Apps auf Version 7.64 zu aktualisieren.

In dieser Version integriert Google das von Apple entwickelte SKAdNetwork-Gerät. Konkret kann der Werbetreibende Daten zu seinen Anzeigen abrufen, beispielsweise wenn der Nutzer auf ein Banner klickt, das für einen App-Download im App Store wirbt. Apple gibt jedoch nur die Conversion-Rate und die Kampagnen-ID an den Werbetreibenden zurück, nicht jedoch die Benutzer- oder Gerätedaten.

READ  Der französische Astronaut Thomas Pescet wurde zum Kommandeur der Internationalen Raumstation ernannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.