Das Fahren ist wegen eines alten Flugzeugabsturzes “in großer Gefahr”

Gepostet am Donnerstag, der 28. Januar 2021 um 13:35 Uhr

Die Untersuchung ergab am Donnerstag, dass ein Flug mit hohem Risiko in der Schweiz einen Unfall eines alten Flugzeugs verursachte, das 2018 mit einem Berg kollidierte und alle zwanzig Menschen an Bord tötete.

Das Flugzeug, ein Junkers JU52 HB-HOT mit drei Triebwerken, das 1939 in Deutschland gebaut wurde, gehört Ju-Air, das 1982 von Freunden der Luftwaffe gegründet wurde.

Es stürzte am 4. August 2018 am Westhang von Biz Signas auf einer Höhe von 2540 Metern über dem Meeresspiegel im Kanton Graubünden (Ost) ab.

Die Polizei sagte, dass das Flugzeug zum Zeitpunkt des Absturzes eine maximale Kapazität von 17 Passagieren und drei Besatzungsmitgliedern hatte: 11 Männer und 9 Frauen, darunter ein österreichisches Ehepaar und ihr Sohn. Das Flugzeug überquerte die Alpen, um Locarno (Süden) mit dem Militärflugplatz Dubendurg bei Zürich (Norden) zu verbinden.

Die beiden Piloten, zwei ehemalige Mitglieder der Luftwaffe und zwei ehemalige Berufspiloten, waren in den zwei Monaten vor dem Unfall häufig zusammen geflogen.

Der Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsdienst (SESE) hat laut Bericht “die unmittelbare Ursache für ein hohes Risiko des Flugverhaltens von Piloten” ermittelt.

Laut SESE „flogen die Piloten das Flugzeug in geringer Höhe, ohne die Möglichkeit eines alternativen Flugwegs und einer gefährlich niedrigen Geschwindigkeit“ in einem Tal vorhersehbarer Turbulenzen.

Dieses risikoreiche Management des Fluges führte dazu, dass der Flug bei einer “ungewöhnlichen” Störung die Kontrolle verlor und durch eine “praktisch vertikale Spur” zerstört wurde, da nicht genügend Platz zur Verfügung stand, um ihn zu korrigieren.

Der Bericht fügt hinzu, dass Auslassungen von Ju-Air und von den Maßnahmen der Aufsichtsbehörde, das Bundesamt für Zivilluftfahrt (OFAC), “ebenfalls zum Unfall beigetragen haben”.

READ  Mansour Abbas, der Islamist, der Benjamin Netanjahu retten kann

Infolgedessen war der Schwerpunkt des Flugzeugs während des Fluges aufgrund unzureichender Vorbereitung und Softwarefehlern von Ju-Air zu weit entfernt.

Flugpiloten waren wie andere Air Air-Piloten “daran gewöhnt, die Sicherheitsregeln des Flugbetriebs in AirAir zu ignorieren und selbst bei Reisen mit Passagieren ein hohes Risiko einzugehen”, Verstöße, die AirAir nicht verhindert hat.

Darüber hinaus hat OFAC “viele Sicherheitsprobleme in GoAir” nicht identifiziert.

Das Flugzeug “war technisch nicht in gutem Zustand”, aber das trug nicht zum Absturz bei.

Junkers JU52, auf Deutsch Tante Joe, auf Englisch Iron Annie genannt, war ein Wellblechtransportflugzeug, das von der deutschen Firma Junkers in den 1930er bis 1950er Jahren gebaut wurde.

Es wurde von vielen Fluggesellschaften, aber auch als militärisches Transportflugzeug und Bomber während des Zweiten Weltkriegs eingesetzt. Bis 1981 von der Schweizer Luftwaffe eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.