Die Dynamik der russischen Offensive ist laut Wladimir Putin „positiv“ …

10:28 Uhr: Chief Wagner wirbt mit seinen Streitkräften in Rivalität mit dem russischen Militär

In einem am Samstagabend vom Pressedienst veröffentlichten Videoclip sprach Jewgeni Prigogne über die Gründe, warum seine Kämpfer die Stadt Solidar in der Ostukraine einnehmen konnten, eine Erklärung, die Kiew immer noch bestreitet. Er sagt, seine Männer seien sehr erfahren und „erreichen alle ihre Ziele selbstständig“, weil sie ihre eigenen Flugzeuge, Artilleriegeschütze und gepanzerten Fahrzeuge haben.

„Das Wichtigste ist das perfektionierte Führungssystem. Die Wagner Group hört allen zu, und jeder kann seine Meinung äußern“, betonte Evgeny Prigogine. Aber „nachdem die Entscheidung getroffen ist, sind alle Aufgaben erledigt, und niemand kann mehr zurück. Es ist die schärfste Disziplin, die uns diese Möglichkeit gibt“, fuhr er fort und trug eine Tarnung neben einem Mann, der ihn als Kommandanten von Wagner vertritt in der Schlacht von Solidar.

Diese Kommentare von Jewgeni Prigogine scheinen eine frische, verschleierte Kritik am militärischen Oberkommando Russlands zu sein, dem sogar von einigen Unterstützern Wladimir Putins mangelnde Koordination und Abweichung von den Fakten vor Ort vorgeworfen wird.

Siehe auch  Der erfolgreiche Start der Ariane-5-Rakete mit der neuesten Generation europäischer Kommunikationssatelliten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert