Wie erklären wir uns die von den Gesundheitsbehörden angekündigte Zahl von 60.000 Todesfällen in einem Monat?

Nachdem China seine Einschätzungen für das Herunterspielen der Realität kritisiert hat, scheint es mit den am Samstag enthüllten Daten zu zeigen, dass es „nicht leugnet“, schätzt Karen Melnett, eine Spezialistin für das chinesische Gesundheitssystem.

China wurde wegen seiner mangelnden Transparenz in Bezug auf Covid-19 kritisiert und gab am Samstag, den 14. Januar bekannt, dass fast 60 Tausend epidemiebedingte Todesfälle in einem Monat, dh Seit der Aufhebung der Gesundheitsbeschränkungen im Land. Zwischen dem 8. Dezember 2022 und dem 12. Januar 2023 insgesamt 59 938 [décès] anerkannt“ In den medizinischen Einrichtungen des Landes wurde der Beamte der Gesundheitsbehörden, Jiao Yahui, von der Agence France-Presse gegenüber der Presse zitiert.

Von diesen Todesfällen sind 5 Dieser Beamte sagte, dass der 503 direkt durch Atemversagen im Zusammenhang mit Covid-19 verursacht wird. Nach eigenen Angaben 54 435 sind zusätzlich auf mit dem Virus verbundene Grunderkrankungen zurückzuführen. gegenDiese Bewertung berücksichtigt keine Todesfälle, die außerhalb des Krankenhaussystems aufgetreten sind.

Die von China preisgegebenen Daten werden regelmäßig kritisiert. Rasmus Petsch-Hansen, Leiter von Airfinity, einem in Großbritannien ansässigen Unternehmen für medizinische Daten, sagte dies in einem Interview mit France 2, das am Freitag ausgestrahlt wurde China verzeichnet mehr als 20 000 Covid-bedingte Todesfälle jeden Tag. Die am Samstag von den Gesundheitsbehörden bekannt gegebene Bilanz beträgt 1 665 tägliche Todesfälle in 36 Tagen.

„Mindestbuchhaltung“

„Wir fordern China weiterhin auf, schnellere, regelmäßige und zuverlässige Daten zu Krankenhauseinweisungen und Todesfällen sowie eine möglichst vollständige Echtzeit-Sequenzierung des Virus bereitzustellen.“ Ankündigung Ende Dezember an die Presse, darunter Agence France-Presse, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus. Anfang Januar, UN (Inhalt auf Englisch) Er äußerte auch Zweifel an der Zahl der von China gemeldeten Todesfälle.

Siehe auch  Dürre wird diese französischen Regionen bis November bedrohen

Insbesondere die Volkszählung in Peking wurde aufgrund einer kürzlichen Änderung der Methodik zur Zählung der Covid-19-Todesfälle im Land in Frage gestellt. Seit Dezember werden nur noch Menschen in die Statistik aufgenommen, die direkt an einem mit dem Virus verbundenen Atemstillstand gestorben sind. Vor etwas mehr als drei Wochen sagte Wang Guiqiang, ein Gesundheitsbeamter der Stadt Peking, dies„Nach Infektion mit Omicron-Variante die häufigste Todesursache [des patients] Sie sind Grunderkrankungen..

Die Weltgesundheitsorganisation begrüßte am Samstag die Veröffentlichung der neuen Daten durch Peking, bat jedoch um weitere Einzelheiten zur Entwicklung nach Provinzen. Diese neuen Zahlen stehen in drastischem Kontrast zu denen, die vor drei Tagen bekannt gegeben wurden. China bestätigte am Mittwoch, dass laut Agence France-Presse seit letztem Monat 37 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 im Land verzeichnet wurden. „Mit steigender Zahl zeigt China, dass es nicht leugnet, während es die Bedeutung von Covid-19 herunterspielt.“ erklärt franceinfo Carine Milcent, Forschungsdirektorin am CNRS und Spezialistin für das chinesische Gesundheitssystem.

„Vor 10 Jahren hätten die chinesischen Behörden das komplett verneint. Dort haben sie ein Mindestmaß an Rechenschaftspflicht festgelegt.“– bestätigt der Experte. a Kommunikationsstrategie Peking gegründet Im Vergleich zu den Vereinigten Staaten und EuropaSie glaubt.

Gesättigte Krankenhäuser und Bestattungsinstitute

Es ist schwierig für Peking, weiter zu gehen. „Wenn China anfängt, die Zahlen zu ändern“, Um die Bilanz etwas mehr zu belasten, „Es wird eine Möglichkeit sein, die eingeführte ‚Null-Covid‘-Politik rückgängig zu machen“, sagte er. Analyse von Karen Milcent. Der chinesische Präsident Xi Jinping, der seit 2020 im Amt ist und heute durch drei Jahre der Pandemie geschwächt ist, versucht jedoch, seine Macht zu behalten. Die Bewegungen von Millionen Chinesen, die sich bei den Feierlichkeiten zum Mondneujahr mit ihren Familien wiederfinden, stellen eine große Herausforderung für die Behörden dar, die das Wiederaufflammen einer neuen Epidemie befürchten.

Siehe auch  Im Libanon beobachten die Golfstaaten ihre Freunde genauso wie ihre Feinde

Viele Krankenhäuser sind am Standort überfordert. Manchmal ist die Zahl der Patienten so groß, dass die Tragen auf dem Bürgersteig liegen bleiben, wie France 2 angibt, das in den letzten Tagen nachgeforscht hat „versteckte Nummern“.

In Peking zeigte der Bericht eine große Schlange vor einem überfüllten Bestattungsinstitut, während in Shanghai zehn Minuten Meditation gegeben wurden, gegenüber 30 Minuten vor einigen Wochen. Der Journalist besuchte auch ein Geschäft, in dem die Kleidung des Verstorbenen verkauft wurde. Handelsberichte a „Ein beeindruckendes Maß für die Übersterblichkeit“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert