Sony denkt über einen radikalen Weg nach, um illegale Streams zu blockieren

Sony denkt über einen radikalen Weg nach, um illegale Streams zu blockieren

Das japanische Unternehmen hat ein Patent für eine Technologie angemeldet, die die Leistung von IPTV-Anwendungen auf vernetzten Fernsehern und Streaming-Boxen blockieren oder einschränken kann. Problem: Diese Lösung sieht sehr nach Spyware aus.

Nicht zuletzt im Kampf gegen Piraterie hat Sony eine neue Idee, um Internetnutzer am Zugriff auf illegale Streams zu hindern. wie gesichtet Torrentfreakhat das japanische Unternehmen gerade eine neue Erfindung beim US-Patentamt angemeldet. Und wenn man das Dokument sorgfältig liest, fragt man sich, was die Ingenieure im Sinn hatten … die einfach planen, alle Apps auszuspionieren, die Sie auf Ihrem Fernseher oder Streaming-Gerät installieren … um potenzielle Raubkopien von IPTV-Streams zu blockieren.

getauft Anti-Hacking-Überwachung basierend auf Blacklist-Funktionalität Das Patent beschreibt bereits, in zwangsläufig vagen Begriffen, eine Lösung, die sich standardmäßig auf elektronischen Geräten installieren lässt und in der Lage sein wird, zu überwachen, was andere Software tut, und alle raubkopierten Apps auf der Grundlage einer „schwarzen Liste“ von Inhalten zu blockieren.

Permanente Überwachung Ihrer Aktivität

Die zum Beispiel in das Android-Betriebssystem Ihres Fernsehers integrierte Anwendung kann andere auf dem Gerät laufende Programme in Echtzeit scannen. Im Vordergrund steht schwarz auf weiß geschrieben: Die Überwachungsanwendung hat Systemberechtigungen, um Code zu scannen und Software von Drittanbietern auszuführen, die auf dem elektronischen Gerät installiert ist.“ Dieses Programm, das dem Benutzer logischerweise verborgen bleiben würde, könnte ständig Netzwerkanfragen aller Anwendungen von Drittanbietern überwachen, wie beispielsweise den Zugriff auf eine bestimmte IP-Adresse.

Dann vergleicht das leistungsstarke Überwachungstool diese Anfragen mit einer schwarzen Liste von IP-Adressen oder URLs, die zu raubkopierten Inhalten führen, die regelmäßig auf einem Cloud-Dienst aktualisiert werden, mit dem es ständig kommuniziert. Wenn es eine Übereinstimmung gibt, kann dies die Implementierung der IPTV-Anwendung blockieren.

Siehe auch  Erste offizielle Vorschau und neue Funktionen enthüllt

Aber Sony geht noch weiter. Und stellen Sie sich bösartigere Szenarien vor, die den Benutzer zu der Annahme verleiten könnten, dass seine „Piraten“-Anwendung eher einem Fehler als einer Anti-Piraterie-Maßnahme zum Opfer gefallen ist. “ elektronisches Gerät (Fernsehen zum Beispiel, Anmerkung der Redaktion) kann die der Drittanbieteranwendung zugewiesene Bandbreite reduzieren, um die Inhaltsqualität zu verringern und die Cache-Zeit zu erhöhen […] wo Machen Sie beim Lesen unregelmäßige Pausen. Clever, oder?

Unbenannte Spyware

Die von Sony erfundene Software erfüllt fast alle Kriterien für … Spyware. Wie Spyware wird sie in der Lage sein, Daten zu sammeln und an Dritte weiterzugeben, ohne dass der Benutzer des Geräts davon wirklich etwas mitbekommt. Mit der Möglichkeit, die Arbeit anderer auf dem Gerät installierter Programme zu ändern.

Darüber hinaus kann ein solches System heikle Sicherheitsprobleme verursachen, da das Programm privilegierten Zugriff auf das System hat, während es online ist. Wenn es schlecht programmiert ist, kann es schnell zu einem Hauptziel für skrupellose Hacker werden.

Lassen Sie uns nicht sofort in Panik geraten: Diese Erfindung ist – vorerst – nur ein Patent, und es ist nicht sicher, dass Sony sie eines Tages in daran angeschlossene Fernseher integrieren wird.

Wir hoffen es, auch wenn Sony in den letzten Jahrzehnten mehrfach gezeigt hat, dass es nicht zögert, große Anstrengungen zu unternehmen, um die Piraterie einzudämmen. Die Ältesten unter Ihnen erinnern sich vielleicht noch an den XCP-Skandal, dieses Rootkit der sich ruhig niedergelassen hat Als wir einige Audio-CDs von Sony-BMG in einen Computer einlegten, um das Kopieren zu verbieten. Oder sogar DRM Cinavia, das in die PS3 integriert ist und Audio für raubkopierte Inhalte automatisch schneidet. Sony hat eindeutig noch eine wilde Fantasie.

Siehe auch  WhatsApp wird ab dem 1. Januar 2023 auf einigen Smartphones nicht mehr funktionieren

Quelle :

Torrentfreak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert