Nach Frankreich führt Webhelp sein Nest-Programm in Europa ein

Im Dezember 2017 stellte Webhelp das Startup-Programm The Nest vor. Mit diesem Gerät möchte der BPO-Outsourcing-Spezialist vielversprechende Startups durch Outsourcing ihrer Kundendienstaktivitäten unterstützen, damit sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Seitdem hat die französische Gruppe mehr als 30 Startups wie Lydia, Zenpark, OpenClassrooms und Virtuo unterstützt.

Anstatt sich als Inkubator oder Beschleuniger bei The Nest zu positionieren, hat sich Webhelp entschieden, operative Unterstützung mit Kundenbindungsdiensten (Kundendienst, technische Unterstützung und Community-Management), Vertriebsunterstützung (Akquisition, Vertriebsunterstützung und Kundenbindung) oder digital bereitzustellen Dienstleistungen (Content Management, Moderation und digitales Marketing), ohne sich am Kapital der unterstützten Unternehmen zu beteiligen. In diesem Sinne bietet Webhelp Customer Experience Management-Services, Mentoring und regelmäßige Workshops an, bietet Büros in der Webhelp-Zentrale, arbeitet aber auch mit Investoren zusammen, um Spenden zu sammeln. Dies sind alles Elemente, die das Wachstum ausgewählter Startups fördern sollen, während The Nest von Webhelp dies behauptetCustomer Experience Partner für zukünftige Einhörner».

Nachdem Webhelp sein Modell drei Jahre lang in Frankreich getestet hat, möchte es nun Startups in ganz Europa unterstützen. Daher verbreitet die Gruppe in diesem Rahmen ihr Nest-Programm in neun neuen Ländern, darunter Großbritannien, Deutschland und Spanien. “”Dies wird dazu beitragen, die Interaktion zwischen Startups in unserem Netzwerk und die positiven Auswirkungen unserer Community zu fördern.», Sagt Edward de Minibus, Direktor von The Nest von Webhelp in Frankreich.

Hören Sie sich unser Gespräch mit Edouard de Ménibus an, um die Probleme im Zusammenhang mit dem Einsatz von The Nest in Europa zu verstehen:

“Erfolgreiche Startups und große Unternehmen haben eines gemeinsam: ein außergewöhnliches Kundenerlebnis.”

Dieser europäische Einsatz kommt zu einem heiklen Zeitpunkt für Startups. Und aus gutem Grund hat die Coronavirus-Krise nicht nur das Gleichgewicht belastet, sondern auch zu einer erhöhten Nachfrage der Verbraucher nach Kundenerfahrungen geführt. “”Erfolgreiche Startups und große Unternehmen haben eines gemeinsam: ein großartiges Kundenerlebnis. Durch das Auslagern des Kundenerlebnisses mit einem vertrauenswürdigen Partner können diese Unternehmen ihre Teams schnell erweitern und stärken und gleichzeitig ihren ROI kontrollieren, sodass sie sich auf das konzentrieren können, was für sie am wichtigsten ist. Sie sind: ihre Produkte und Dienstleistungen sowie ihr Geschäftswachstum», Erklärt Chloe de Mont-Cerat, die für die internationale Veröffentlichung von The Nest verantwortlich ist.

Siehe auch  AOF / Wirtschaftsagenda - Woche 1 November 2021

Webhelp schätzt, dass die im Rahmen des Nest-Programms unterstützten Startups es der französischen Gruppe ermöglichen sollten, innerhalb von zehn Jahren einen zusätzlichen Umsatz von 100 Millionen Euro zu erzielen. Ein Beitrag, der nicht zu übersehen ist, da Webhelp bis 2024 einen Umsatz von 3 Mrd. EUR anstrebt, verglichen mit 1,6 Mrd. EUR im Vorjahr. Um dieses Ziel zu erreichen, wechselte das Unternehmen mit 75.000 Mitarbeitern in 50 Ländern und 170 Kundenbeziehungszentren 2019 den Hauptaktionär. Verlassen Sie den seit 2015 zuständigen US-amerikanischen KKR-Fonds, um Platz für die belgische Holding Groupe Bruxelles Lambert zu machen (GBL), kontrolliert von der belgischen und kanadischen Desmarais-Familie Frère, die die Fackel trug und 60% des Kapitals von Webhelp anbot. Insbesondere möchte die Gruppe ihre Bemühungen auf den Eintritt in die Ära der “Enhanced Consulting” konzentrieren, in der die Technologie es ermöglicht, Aufgaben mit geringem Mehrwert zu eliminieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.