Sonntag, Februar 25, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsNeue Dinosaurierart in Deutschland entdeckt

Neue Dinosaurierart in Deutschland entdeckt

Als Teil eines umfassenderen Projekts ist das Museum Tübingen, Deutschland, beschloss, alle Fossilien erneut zu untersuchen Dinosaurier zu seiner Verfügung. Die meisten stammen aus dem Steinbruch Drosingen im Südwesten des Landes, wo seit dem 19. Jahrhundert viele Knochen gefunden wurden. Sie sind oft die Ursache Plateosaurus, pflanzenfressende zweibeinige Dinosaurier. Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass die Populationen europäischer Dinosaurier, die vor 211 bis 203 Millionen Jahren auf der Schwäbischen Alb lebten, anders waren als bisher angenommen.

Knochen von der Rückseite des Körpers

Wenn es unbestreitbar ist Plateosaurus Vor rund 200 Millionen Jahren in Teilen Europas weit verbreitet, sind sich heutige Paläontologen sehr wohl bewusst, dass in der Vergangenheit etablierte taxonomische Klassifikationen oft fehlerhaft sind und einige Funde dieser Art zu früh zugeschrieben werden.. Bei der erneuten Untersuchung dieses Knochenblocks, der hauptsächlich aus den Überresten des Hinterleibs des Dinosauriers bestand, stellten die mit dem Museum verbundenen Universitätswissenschaftler fest, dass viele der Knochen von der typischen Anatomie des Plateosaurus abwichen. Zum Beispiel sind die Lendenwirbel (die im Kreuzbein) miteinander verwachsen und die Knochen der unteren Gliedmaßen sind lang und dick. Beide dieser Eigenschaften beinhalten Fortbewegung auf allen Vieren.

Rekonstruktion gefundener Knochen und Vergleich mit der Größe eines Menschen. Bildnachweis: Omar Rafael Regalado Fernandez und Ingmar Wernburg.

In der Nähe von Sauropoden

Nach gründlichem Abgleich aller anatomischen Merkmale ordneten die Wissenschaftler das Teilskelett aus Drosingen in den Dinosaurier-Lebensbaum ein und stellten fest, dass sie eine bisher unbekannte Art und Gattung entdeckt hatten. Das Tier ist nun getauft Tübingosaurus maierfritzorum Und seine Erklärung wird in der Zeitschrift veröffentlicht Zoologie der Wirbeltiere. Es ist daher ein pflanzenfressender Tetrapode, der eng mit neueren Sauropoden wie Brachiosaurus oder Diplodocus verwandt ist. Darauf deutet der Zustand der Knochen und Felsen hin, in die sie eingebettet sind Tubingosaurus Er ertrank in einem Sumpf und starb dort. Die Knochen auf der linken Körperseite lagern sich an der Oberfläche ab und sind über die Jahre der Witterung ausgesetzt.

Siehe auch  Deutschland "will" keine Impfpflicht

Die Entdeckung dieser neuen Art, der zweifellos viele weitere Fossilien folgen werden, weist darauf hin, dass die Dinosaurier dieser Region Europas viel vielfältiger waren, als zum Zeitpunkt der ersten Entdeckung der Überreste angenommen wurde. 19. Jahrhundert. Ein Fossil namens Tübingosaurus maierfritzorum Es ist jetzt in der Antikensammlung des Tübinger Museums zu sehen.