Paris und Berlin wollen Sanktionen gegen Russland

Von John Irish und Robin Emmott

PARIS (Reuters) – Die Europäische Union wird wahrscheinlich ein Reiseverbot verhängen und das Vermögen von Verwandten des russischen Präsidenten Wladimir Putin einfrieren, möglicherweise in diesem Monat, nachdem Frankreich und Deutschland gezeigt haben, dass sie bereit sind, “Sanktionen zu verhängen”, sagten drei Diplomaten. .

Diese Sanktionen, die als Reaktion auf die Inhaftierung des wichtigsten russischen Gegners des Kremls, Alexei Navalny, erforderlich waren, sind die ersten Sanktionen, die im Rahmen eines neuen Rahmens verhängt wurden, der im vergangenen Dezember eingeführt wurde und es der Europäischen Union ermöglicht, gegen Menschenrechtsverletzer vorzugehen. weltweit.

Paris und Berlin weigern sich jedoch nach wie vor, stärkere Maßnahmen zu unterstützen, die von einigen europäischen Verbündeten vorgeschlagen wurden, einschließlich der Einstellung der Arbeiten an der Nord Stream 2-Pipeline zur Verbindung Russlands mit Deutschland – einem Projekt des russischen staatlichen Gasriesen Gazprom, dem Hauptprojekt Promoter.

Der Druck, Sanktionen zu verhängen, hat zugenommen, seit Moskau letzte Woche die europäischen Länder verärgert hat, indem es deutsche, polnische und schwedische Diplomaten ausgewiesen hat, ohne den Chef der europäischen Diplomatie zu benachrichtigen, der zu dieser Zeit Moskau besuchte.

Frankreich und Deutschland sagen jetzt, dass es eine Antwort geben muss.

Und während Polen, die baltischen Länder, die Tschechische Republik und Rumänien bereits im Vorfeld auf Sanktionen drängten, ist es unwahrscheinlich, dass sich die EU-Mitglieder gegen die Unterstützung der beiden größten europäischen Mächte aussprechen.

Eine Entscheidung kann beim nächsten Treffen der europäischen Außenminister am 22. Februar getroffen werden.

“Wir können Sanktionen jetzt nicht mehr vermeiden”, sagte ein europäischer Diplomat. “Es besteht ein Konsens, einschließlich Deutschland, Sanktionen zu verhängen. Wir können nicht anders reagieren”, fügte er hinzu.

READ  Fordern Sie in Zukunft einen Streik und eine Versammlung - Tahrir

Eine “entschlossene Antwort” ist notwendig

Deutschland unterstützte offen Alexei Navalny, der dort nach einer Nervenvergiftung in der Sowjetzeit in Berlin behandelt wurde. Es besteht aber auch eine enge Energiebeziehung zu Russland, das ein Drittel des europäischen Gasmarktes kontrolliert.

Berlin will mit Unterstützung von Paris keine europäischen Sanktionen gegen das Nord Stream 2-Projekt, trotz der von den USA gegen Unternehmen im Zusammenhang mit dem Pipeline-Geschäft verhängten Sanktionen und der Entscheidung des Europäischen Parlaments, das Projekt zu blockieren.

Bundesaußenminister Heiko Maas sagte am Mittwoch gegenüber deutschen Parlamentariern, dass Sanktionen gegen die russischen Gefängnisbeamten Alexei Navalny notwendig seien.

Auf eine Frage von Reuters nach seiner Unterstützung oder Nichtunterstützung der Sanktionen antwortete das französische Außenministerium: “Die neuesten Entwicklungen, insbesondere in Bezug auf den Status von Alexei Navalny, werden vollständig in diese Übung integriert. Ein einheitliches Unternehmen und eine umfassende Reaktion der Europäischen Union ist wichtig. “

Die Europäische Union hat Russland bereits 2014 Wirtschaftssanktionen für die Annexion der Krim auferlegt. Im vergangenen Jahr hat sie ein Reiseverbot verhängt und das Vermögen von sechs russischen Vertretern in der Nähe von Wladimir Putin nach der Vergiftung von Alexei Navalny eingefroren. Moskau weist Vorwürfe der Verantwortung für die Nawalny-Krankheit zurück und sagt, es gebe keine Hinweise auf eine Vergiftung.

Als ein ehemaliger russischer Spion 2018 in Großbritannien, damals Mitglied der Europäischen Union, vergiftet wurde, dauerte es mehr als ein Jahr, um Sanktionen gegen den Gemeinschaftsblock zu verhängen, die sich eher gegen Agenten des russischen Militärgeheimdienstes als gegen nationale Vertreter richteten. Brüssel steht jetzt unter dem Druck, zwanghafter und schneller Maßnahmen zu ergreifen.

READ  Wie erwartet Seynoise Infracab'In eine Erholung?

(John Irish in Paris und Robin Emmott in Brüssel, mit Andreas Rinke in Berlin; französische Version Jean Terzian)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.