Pokal trotz Mehrheit ausgeschieden: Real Madrid schämt sich gegen Drittligisten

Cup out trotz der Mehrheit
Real Madrid schämte sich gegen Vereine der dritten Liga

Bitterer Bankrott für Real Madrids Star-Team. Im spanischen Pokal scheitert die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane unerwartet an einer Mannschaft der dritten Liga. Am Ende sind Los Blancos jedoch zahlenmäßig unterlegen. Atletico, Erzrivale, hatte zuvor ein ähnliches Schicksal.

Real Madrid schämte sich nach Verlängerung beim Drittligisten CD Alc ான ano 1: 2 und schied in der dritten Runde des spanischen Pokals aus. Trainer Zinedine Zidane mied zunächst einige Sterne in der Nische und wurde während des Spiels von Karim Benzema (67. Minute), Eden Hazard oder Cruz (98. Minute) ersetzt.

Eder Milito gab den Weißen kurz vor der Pause (45. Minute) die Führung für Jose Solps Jorda (80. Minute). Juan Antonio Casanova Vidal (115. Minute) sorgte dann für Aufsehen in der Nachspielzeit. Während des entscheidenden Tores spielte Ramon Lopez die echte Mehrheit, nachdem er Olive gelb-rot gesehen hatte (110. Minute).

Zidane übernahm die Verantwortung für die Niederlage nach dem Spiel. “Es ist keine Schande oder so. Dies sind Dinge, die im Leben eines Fußballspielers passieren. Ich übernehme die Verantwortung dafür. Wir werden weiter arbeiten”, sagte der Franzose. “Wir müssen uns daran erinnern, dass wir immer noch in der Liga und der Champions League sind. Wir müssen uns konzentrieren, weil wir noch etwas tun können.”

Erzrivale Atletico Madrid gegen UE Cornello ausgewiesen

Zuvor hatte sich der Stadtrivale Atletico im Madrid Cup in Verlegenheit gebracht. In der zweiten Hauptrunde besiegte Rojiplankos vor zwei Wochen den Drittligisten UE. Cornella verlor 0: 1 (0: 1) und verabschiedete sich damit frühzeitig vom Titelrennen. Adrian Jimenez erzielte das Tor des Tages (7. Minute) gegen Atletico, der bisher zehn Mal die Copa del Rey gewonnen hat – zuletzt 2013. Ricard Sanchez sah das Gelb-Rot (63. Minute) unter den Gästen.

Atletico ließ einige Sterne weg. Luis Suarez, Coke, Marcos Laurent und Yannick Carrasco sind nicht im Kader. In der Liga liegt die Mannschaft von Trainer Diego Simeone 41 Punkte vor dem Erzrivalen Real Madrid (37), der zwei weitere Spiele bestritten hat.

READ  Deutschland zeigt seine Wachsamkeit angesichts einer Rückkehr zur Inflation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.