Sonntag, Februar 25, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsPräsident Vucic wird Aliyev und Radev bei der Eröffnung der serbisch-bulgarischen Gasverbindungsleitung...

Präsident Vucic wird Aliyev und Radev bei der Eröffnung der serbisch-bulgarischen Gasverbindungsleitung empfangen.

Morgen empfängt der Präsident der Republik Serbien, Aleksandar Vucic, den Präsidenten der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, den Präsidenten der Republik Bulgarien, Rumen Radaev, und den EU-Botschafter in Serbien, Emmanuel Geoffre. In Niš markiert die Gasverbindungsleitung den Beginn des Betriebs Serbien-Bulgariens.

.Foto: Strahinja Aćimović / Tanjug/AP

.

Während seines Aufenthalts in Nizza seien separate bilaterale Treffen von Präsident Aleksandar Vucic mit den Präsidenten der Republik Aserbaidschan und der Republik Bulgarien geplant, teilte der Präsidialdienst für Zusammenarbeit mit den Medien mit.

Empfiehlt Flash

Đedović Handanović: Die Frage des Tages, wann die Gaspipeline Serbien-Bulgarien ihren Betrieb aufnehmen wird

Alle Arbeiten an der Gaspipeline Serbien-Bulgarien abgeschlossen, Gaslieferung aus Aserbaidschan aktiviert

Es ist auch geplant, Ausrüstung und Fähigkeiten der Einheiten der serbischen Streitkräfte bereitzustellen – Anti-Drohnen-Luftverteidigungssysteme, bemannte und unbemannte Luft- und Bodenkampfplattformen sowie Fähigkeiten von Fallschirm- und Spezialeinheiten.

Die Fertigstellung der Gaspipeline nach Bulgarien wird eine sichere und stabile Gasversorgung Serbiens aus verschiedenen Quellen, insbesondere aus Aserbaidschan, ermöglichen.

"Sichere und stabile Gasversorgung Serbiens aus verschiedenen Quellen"

Foto: Strahinja Aćimović / Tanjug/AP

„Sichere und stabile Gasversorgung Serbiens aus verschiedenen Quellen“

Der Bau der 109 Kilometer langen neuen Gaspipeline von Niš nach Dimitrovgrad dauerte 12 Monate. Die Gesamtlänge der bidirektionalen Gaspipeline Serbien-Bulgarien beträgt 170 Kilometer von Novi Iskar bei Sofia nach Niš.

Serbien unterzeichnete einen Anschlussvertrag mit Balkartranskas und einen Handelsvertrag über die Lieferung von 400 Millionen Kubikmetern Gas aus Aserbaidschan bis Ende 2024.

Der Gesamtwert der Gaspipeline Niš – Dimitrovgrad – Bulgarien beträgt 85,5 Millionen Euro. Serbien wird einen Teil der durch Serbien verlaufenden Gaspipeline durch EU-Zuschüsse in Höhe von 49,6 Millionen Euro und ein zinsgünstiges Darlehen der Europäischen Investitionsbank in Höhe von 25 Millionen Euro bezahlen.

Siehe auch  Starker Regen, heftiger Donner und stürmische Winde während der nächsten Stunde

Die Republik Serbien unterstützt dieses Projekt Verbindungen zwischen Serbien und Bulgarien Für Vorarbeiten und Gestaltung wurden 15 Millionen Euro und 7,5 Millionen Euro bereitgestellt.

Gas macht 13 Prozent des Primärenergieverbrauchs Serbiens aus und kann nur über die Gaspipeline Balkan Stream und zwei Einspeisepunkte aus Ungarn bezogen werden.

(Quelle: Tanjak)