Spitznamen in Aktion: Morgan Stanley, TUI, Daimler

Hier ist eine Auswahl der Anzeigen, die die Preise dieser Unternehmen beeinflusst haben (oder beeinflussen werden):

(Komm zurück und lies uns von Zeit zu Zeit vor
So verpassen Sie nie ein Update)

Amerikanische Investmentbank Morgan Stanley (MS, 80,82 USD) Das Unternehmen erzielte im ersten Quartal Rekordergebnisse und profitierte von der Euphorie auf den Märkten und der Vielzahl von Transaktionen, die von Unternehmen durchgeführt wurden, während sich die Wirtschaft langsam von der Pandemie erholt. In der Erklärung vom Freitag heißt es, der Nettogewinn des Unternehmens habe sich auf 4 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt. Jede Aktie mit Ausnahme der außergewöhnlichen Posten, die die Benchmark für Analysten darstellt, wurde mit 2,19 USD ausgewiesen, weit mehr als die erwarteten 1,70 USD. Der Umsatz der Bank stieg um 61% auf 15,7 Milliarden US-Dollar. Die Einnahmen von Morgan Stanley aus der Beratung von Unternehmen, die Fusionen und Übernahmen durchführen oder über einen Börsengang oder einen Rentenmarkt Mittel beschaffen möchten, stiegen um 128%. Morgan Stanley verzeichnete auch einen Anstieg der Erträge aus Börsenmaklern um 17% und der Maklererträge aus Vermögenswerten wie Anleihen und Währungen um 44%. Die Bank war auch in der Vermögensverwaltung tätig, wobei der Umsatz aus dieser Aktivität um 47% stieg.

Deutscher Tourismusriese TUI (TUI1, 4,51 €) plant, während der Sommersaison bis zu 75% seines regulären Zeitplans einzusparen, was er angesichts der Impfkampagne in Großbritannien, einem der Hauptmärkte, am Freitag für “optimistisch” hält. Präsident Fritz Goosen sagte in einem Interview mit der BBC: “Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass wir einen guten Sommer haben.” Die britische Regierung plant, den Briten ab dem 17. Mai den Urlaub im Ausland zu ermöglichen. Die Hannover-Gruppe, die angibt, bereits 2,8 Millionen Vorbehalte zu haben, plant laut Goosen, ab Juli “70 bis 75%” dieses Programms zu garantieren. Dies sind ungefähr die Niveaus, auf die die irische Fluggesellschaft Ryanair hofft, die Ende März schätzungsweise 80% des üblichen Verkehrs in diesem Sommer liefern könnte. Der britische Rivale EasyJet war diese Woche vorsichtiger und gab die Kapazitätsprognose für den Sommer nicht bekannt.

READ  Warum Deutschland schneller impfen konnte als Frankreich

Deutsche Gruppe Daimler (DAI, 77,50 €), der Hersteller von Mercedes-Benz-Fahrzeugen, gab am Freitag ein erstes Betriebsergebnis (EBIT) von 5,75 Milliarden Euro im ersten Quartal bekannt, eine Steigerung von mehr als 800% gegenüber Anfang 2020, als die Aktivität aktiv war wurde zu Beginn der Virus-Epidemie geschwächt. Koronar. Die Gruppe, die am Donnerstagabend mit EQS die elektrische Version der Mercedes S-Klasse, einem Standard für Luxuslimousinen, vorstellte, hat auch “erhebliche Fixkostenreduzierungen” erzielt, die es ihr ermöglichen, “von dieser Entwicklung zu profitieren”. Analysten sagten, das Unternehmen habe ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 4,96 Milliarden Euro erwartet. Daimler musste im ersten Quartal des vergangenen Jahres, als sich das Coronavirus zu verbreiten begann, einen Rückgang des Betriebsgewinns um 78% hinnehmen. Dies folgte einem Betriebsverlust von 1,7 Milliarden Euro im zweiten Quartal, als die Epidemie zu Produktionsstillständen und massiven Einschränkungen in Europa führte. Der Stuttgarter Konzern beendete das Jahr schließlich mit einem operativen Ergebnis von 6,6 Milliarden Euro oder 4 Milliarden Euro netto. Die Automobilbranche erzielte von Januar bis März einen Gewinn von 4 Milliarden Euro, während schwere Nutzfahrzeuge und Busse einen Gewinn von einer Milliarde Euro (EBIT) erzielten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.