Tunesien: Was, wenn sich die tunesische Allgemeine Gewerkschaft das Beispiel der deutschen Verbände nimmt?

Anstatt zu versuchen, die Forderungen zu eskalieren und eine erstklassige politische Rolle zu spielen, die nichts mit der Mission der Gewerkschaft zu tun hat, würde die Tunesische Allgemeine Gewerkschaft (UGTT) viel Inspiration von deutschen Gewerkschaften erhalten, die nach dem Zweiten Weltkrieg Opfer in Kauf genommen haben nach dem Fall Berlins 1989, als sich die Kosten der deutschen Wiedervereinigung als zu unerschwinglich erwiesen.

durch Elias Kasri *

Das Gewerkschaftszentrum von Farhat Hached und Ahmed Talili muss seine nationale Rolle wieder aufnehmen und seine Reihen von der Klasse der Demagogen und Nutznießer befreien, die die Gewerkschaftsarbeit seit 2011 zu einem Instrument der Bereicherung und Machtergreifung gemacht haben, was leider in der überwältigenden Mehrheit der Fälle der Fall ist verursachte den Untergang der tunesischen Wirtschaft und die Verarmung von Unternehmen und Arbeitnehmern durch soziale Stabilität, Trägheit in der Unternehmensführung angesichts der Krise und Inflationswahn, der das Land an den Rand der Zahlungsunfähigkeit und des Bankrotts gebracht hat.

Waffenstillstand, der Überlegenheit behauptet

Die UGTT muss ihre Reihen und Praktiken neu organisieren und auf die Inspiration der deutschen Verbände zurückgreifen, die Opfer in Kauf nahmen, als sich die Kosten der deutschen Wiedervereinigung als zu hoch erwiesen.

Der Waffenstillstand der Exzellenz und Praktiken, die Farhat Hashad oder Ahmed Talili nicht ehren. Die Stunde des wahren Patriotismus und der aufrichtigen Sorge um Wirtschaft und Beschäftigung ist gekommen. Das Aufschieben und der Versuch gegen jede Logik, exorbitante und oft persönliche Vorteile zu wahren, wird der tunesischen Gewerkschaftsbewegung eine schwere historische Verantwortung auferlegen und das Image des Nobelpreises trüben, der ihr 2015 für ihren Beitrag zur Wahrung der Stabilität verliehen wurde. Politik. und sozialer Frieden.

Siehe auch  Gerhard Schroeder, Putins Freund, Abstieg in die Hölle

Nützlicher Schuss von Kärcher

Wir mögen Präsident Kais Saied einige liberale Interpretationen der Verfassung vorwerfen, dass einige wohlmeinende Seelen so weit gehen, sie als Verrenkungen zu betrachten, aber diejenigen, die am lautesten aufschreien, sind diejenigen, die die Exzesse des Schwarzen Jahrzehnts toleriert haben oder einfach. Sie nutzten ohne das geringste Zögern.

Niemand kann behaupten, dass Tunesien erst nach dem Kärcher-Putsch eine wirtschaftliche Erholung und einen wahren sozialen Frieden erleben kann, um das Land von einer Klasse zu befreien, die in den meisten Institutionen und staatlichem Handeln so fest verwurzelt ist, den Heuchlern, Korrupten und Profiteuren, die das Land über den Rand getrieben haben .

Man mag Vorbehalte gegenüber Kais Saieds Kommunikationsstil und der Anordnung haben, von der einige glauben, dass er sie durchsetzen will, aber es scheint schwer, das Schicksal derer zu bedauern, die die Revolution der Freiheit und Würde in einen echten Albtraum und eine rücksichtslose Entlassung verwandelt haben. für ein Land, das einst als Schwellenland galt. Die UGTT gehört leider dazu, wenn auch in geringerem Maße.

* ehemaliger Botschafter.

In Verbindung stehende Artikel:

Artikel desselben Autors auf Kapitalis:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.