Dienstag, Mai 28, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsUSA enttäuscht über mangelnde Fortschritte im Dialog zwischen Kosovo und Serbien -...

USA enttäuscht über mangelnde Fortschritte im Dialog zwischen Kosovo und Serbien – Politik

In einer Erklärung gegenüber Radio Free Europe berichtete Radio Free Europe gestern, dass das US-Außenministerium seine Enttäuschung über den mangelnden Fortschritt in einer neuen Gesprächsrunde zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Kosovo und Serbien zum Ausdruck gebracht habe.

„Wir erwarten von beiden Ländern, dass sie ihre Verpflichtungen im Rahmen des Abkommens über die Normalisierung der Beziehungen, das sie Anfang dieses Jahres erreicht haben, ernst nehmen Gemeinden mit serbischer Mehrheit“, sagte das US-Außenministerium am 14. September. Für RSE.

„Wir werden uns im Inland und mit unseren europäischen Partnern über die nächsten Schritte beraten“, fügte er hinzu.

Ihm zufolge ist „der durch die EU ermöglichte Dialog der einzige Weg vorwärts für Kosovo und Serbien“.

Kosovos Premierminister Albin Kurdi und Serbiens Präsident Aleksandar Vucic trafen sich am Donnerstag in Brüssel unter Vermittlung des EU-Außenbeauftragten Josef Borrell und des EU-Dialogbeauftragten Miroslav Lajak.

„Das Treffen, bei dem die Umsetzung des Grundabkommens zur Normalisierung der Beziehungen auf der Tagesordnung stand, kam zu keinem Ergebnis“, sagte Borrell.

Ihm zufolge akzeptierte Kurdi den Vorschlag der EU zur gleichzeitigen Umsetzung der Verpflichtungen aus diesem Abkommen nicht, während Vucic ihn akzeptierte.

Kurdi bestand zunächst auf einer Formalisierung der faktischen Anerkennung des Kosovo durch Serbien, während Vucic die Gründung einer Gemeindegemeinschaft mit serbischer Mehrheit im Kosovo forderte.

Borell sagte, Kurdi sei „zögerlich, einen glaubwürdigen Prozess zur Gründung der Gemeinschaft einzuleiten“.

In getrennten Medienkonferenzen machten Kurdi und Vucic sich gegenseitig für die mangelnden Ergebnisse des Treffens verantwortlich.

„Serbiens Bedingung“, eine Gemeindegemeinschaft mit serbischer Mehrheit zu schaffen, „wurde zum Botschafter der Europäischen Union“, sagte Kurdi.

Siehe auch  DSMC: Auf dem Weg zum ersten europäischen Chip-Fertigungsstandort in Deutschland?

Laut Vučić habe Kurdi einfach „die Bausparkasse gemieden … das ist die Essenz von allem“.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.