Weiterer Umsatzrückgang trotz höherer Preise

Geschrieben von Jill Geum und Sarah White

PARIS (Reuters) – Renault kündigte am Donnerstag einen weiteren Rückgang des Quartalsumsatzes in einem Kontext an, der immer noch durch die Coronavirus-Pandemie gestört wurde, die seine Bemühungen um Preiserhöhungen übertraf.

Der Automobilkonzern erzielte im ersten Quartal bei seiner Umstrukturierung und strategischen Neupositionierung, um aus dem roten Bereich auszusteigen, ein Umsatzvolumen von 10,01 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 1,1% entspricht.

Der Umsatz der Gruppe ging im ersten Quartal 2020 zum fünften Mal in Folge seit Beginn der Epidemie zurück. Im Jahr 2021 wurde die Situation durch einen Mangel an elektronischen Bauteilen komplizierter, und ein Höhepunkt wird nur im Sommer erwartet.

“Es ist ein trostloses erstes Quartal mit Motoren, die denen der übrigen Branche nicht wirklich unähnlich sind”, kommentiert Philip Huchua von Jefferies. “Aber es gibt auch keine rote Fahne.”

Nach einer zögernden Eröffnung fielen die Aktien von Renault gegen 10:00 Uhr um 2,27% auf 33,75 €. In einem Telefonanruf an Analysten schätzte Clotilde Delbus, Executive Vice President und Chief Financial Officer, dass es nicht ratsam wäre, eine Prognose für das Jahr 2018 abzugeben Jahr aufgrund der Unsicherheit im Zusammenhang mit der Chipknappheit, die im ersten Quartal die Produktion von Zehntausenden von Fahrzeugen der Renault Group verhinderte.

Andererseits wurde betont, dass die Liquiditätsposition des Diamantenherstellers “solide” blieb und deutlich über den 25% des geschätzten Handelsvolumens für 2021 lag, das als “Komfortzone” definiert wurde.

Renault steht vor den gleichen Marktschwierigkeiten wie andere Hersteller, hat jedoch in diesem Fall eine Herausforderung hinzugefügt, die mit seiner prekären Finanzlage verbunden ist – einem historischen Nettoverlust von acht Milliarden Euro im Jahr 2020 – und einem gefährlichen strategischen Lenkrad unter der Führung von new Geschäftsführer Luca de Mio.

READ  145 Costco employees test positive for Covid-19 in Washington state

Dies hat der ehrgeizigen Strategie des internationalen Volumenwachstums des ehemaligen CEO Carlos Ghosn den Rücken gekehrt, sich wieder auf die profitabelsten Sektoren und Regionen zu konzentrieren. Wie Europa, das im ersten Quartal 52% des Umsatzes wog, verglichen mit 48% im Vorjahr.

“Der Jahresbeginn unterstreicht die positiven Auswirkungen der Handelspolitik der gewinnorientierten Gruppe”, sagte Renault in einer Pressemitteilung.

Die Priorität, die profitableren Vertriebsmodellen und -kanälen eingeräumt wird, wirkt sich daher sehr stark positiv auf die Umsatzvarianz von 6,3 Punkten aus. Dieser Effekt liegt im dritten Quartal in Folge bei über fünf Punkten.

Der “Produktmix”, der sich hauptsächlich auf Elektroautos und Versorgungsunternehmen bezieht und nach wie vor eine der Stärken von Renault darstellt, trug ebenfalls positiv um 2,4 Punkte bei, da mit diesen beiden Teilen höhere Preise berechnet werden können.

Andererseits werden diese Einflüsse durch die Auswirkungen der starken Währung (-4,3 Punkte) und der Verkäufe an Partner, die niedrig bleiben (-1,5 Punkte), überschattet. Diese Verkäufe von Nissan oder Daimler waren lange Zeit ein Erfolgsrezept der französischen Gruppe und gingen in letzter Zeit aufgrund der rückläufigen Nachfrage nach Dieselmotoren weiter zurück.

Die Fahrzeugzulassungen von Renault stiegen im Berichtszeitraum um 1,1% auf 665.038 Fahrzeuge, sind aber noch weit von dem Anstieg der Auslieferungen des deutschen Riesen Volkswagen um mehr als 21% im selben Zeitraum entfernt.

Und wenn Luca de Meo in den nächsten Jahren die Präsenz von Renault im profitableren Segment der Größe eines Volkswagen Golf oder Peugeot 3008 festigen will, wurden die Renault-Zulassungen im ersten Quartal erneut von kleinen Clio-Modellen angetrieben. Sandero.

(Jill Guillaume und Sarah White, herausgegeben von Jean-Michel Bello)

READ  Deutschland wird Benin Bronze 2022 nach Nigeria zurückbringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.