Dienstag, Mai 28, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsWer bekommt 100 Euro und wer bleibt „im kurzen Hemd“: Mit wie...

Wer bekommt 100 Euro und wer bleibt „im kurzen Hemd“: Mit wie viel Gehaltserhöhung können Mitarbeiter in Vorschuleinrichtungen rechnen? – Gemeinschaft

Sollte das Versprechen des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić wahr werden, erwartet ein Teil der Mitarbeiter in Vorschuleinrichtungen in Serbien in der kommenden Zeit zwei Gehaltserhöhungen.

Wie der Präsident vor wenigen Tagen ankündigte, soll die erste Erhöhung für alle Beschäftigten einschließlich der Vorschulerziehung am 1. September 5,5 Prozent betragen, gefolgt von einer weiteren Erhöhung im Dezember oder Januar nächsten Jahres. 10 Prozent werden kommen.

Verglichen mit dem aktuellen Einstiegsgehalt erhalten Krankenpflegepädagogen insgesamt 9.288 Dinar, Erzieher mit der sechsten Spezialisierung 10.299 Dinar und Erzieher mit Universitätsabschluss maximal – 11.988 Dinar.

Das derzeitige Einstiegsgehalt für Krankenpflegeausbilder mit weiterführender Ausbildung beträgt 57.874 Dinar. Bei einer Erhöhung der Arbeitnehmerpreise um 5,5 Prozent beträgt ihr Anfangsgehalt 61.057 Dinar und bei weiteren 10 Prozent 67.162 Dinar.

Das Anfangsgehalt eines Lehrers der sechsten Klasse wird von derzeit 64.170 Dinar auf 67.699 Dinar steigen, mit einer zweiten Erhöhung auf 74.470 Dinar.

Das Einstiegsgehalt eines Lehrers mit Universitätsabschluss beträgt nun 74.693 Dinar, 78.801 Dinar mit einer Erhöhung um 5,5 Prozent und 86.681 Dinar mit einer Erhöhung um 10 Prozent, so die Berechnung der Unabhängigen Union für Vorschulerziehung.

Allerdings wird ein großer Teil der Beschäftigten in Vorschulen von der Erhöhung ausgeschlossen sein, da sie weiterhin den Mindestlohn beziehen.

– Dienstmädchen, Hausangestellte und alle mit einem Koeffizienten von bis zu 9,06 werden diese erste oder zweite Erhöhung nicht spüren, da der Mindestlohn in der Zwischenzeit steigen wird – sagte Bosiljka Jovanović, Leiterin der Vorschulerziehung und der Unabhängigen Union Serbiens. Tanas.

Unter Berufung auf die Eindrücke und Meinungen der Mitglieder dieser Gewerkschaft wies Jovanovic darauf hin, dass die versprochenen Gehaltserhöhungen die Unzufriedenheit der Arbeitnehmer, die vor allem auf die schlechten Arbeitsbedingungen zurückzuführen sei, auf die sie seit Jahren hinweisen, nicht verringern würden.

Siehe auch  Ein Brand auf dem Gelände von sieben Unternehmen in Niš machte 1.500 Arbeiter arbeitslos

Er sagt, dass die vorgeschriebenen Normen ständig verletzt werden, es zu viele Gruppen gibt und es an Personal mangelt. Ein weiteres Problem besteht darin, dass einige Kommunen die Koeffizienten von Akademikern mit Hochschulabschluss nicht anerkennen wollen und daher niedrigere Gehälter erhalten als ihre Kollegen in Städten und Gemeinden mit anerkannter Berufsausbildung.

„Dieser Anstieg ist im Vergleich zur Inflation lächerlich“, „Der vorherige Anstieg wurde von der Inflation aufgezehrt, und dieser angekündigte Anstieg wird aufgezehrt sein, wenn wir ihn erreichen“, „Der Anstieg ist im Vergleich zur Inflation sehr gering, insbesondere 5,5 Prozent, was ein Vorhersage ist.“ -Wahlkampf“, „Wir sind der Gnade der Kommunalverwaltungen ausgeliefert“, „Nationale Haushaltsmittel sollten uns von den Kommunalverwaltungen gegeben werden und nicht ihnen überlassen werden“, waren nur einige der Kommentare. Von den Mitarbeitern, die vom Gewerkschaftsführer informiert wurden, als wir sie um eine Stellungnahme zur Ankündigung einer Gehaltserhöhung baten.

– Die Aktivitäten im Vorschulbereich stecken in der Krise. Die Leute laufen weg, es gibt niemanden, mit dem man arbeiten kann. Zumindest „frisst“ er, ansonsten nicht lebenslang, die Koeffizienten mit schnellen und festen Schritten. Es wurde nichts unternommen, um die Kapazität zu erweitern und Normen zu respektieren. Niemand würde auf die Idee kommen, die Beförderung zurückzugeben und die Menschen zu belohnen, die die Arbeit der Vermissten erledigen. Die Mitarbeiter sind deprimiert. Eine weit verbreitete Auffassung ist, dass diejenigen, die dieses Land führen, kein Interesse an Bildung und Erziehung haben und Geld kein Problem darstellt, aber nicht für unsere Aktivitäten bestimmt ist – kommentierte ein Mitarbeiter.

Folgen Sie uns auf unserem Facebook Instagram Seite, aber mehr Twitter Befehl Abonnieren PDF-Version der Thanas-Zeitung.