Donnerstag, Juni 20, 2024

Become a member

Get the best offers and updates relating to Liberty Case News.

― Advertisement ―

spot_img
StartTop NewsWir lebten in einer Illusion: Melanome seien nicht die tödlichste Form von...

Wir lebten in einer Illusion: Melanome seien nicht die tödlichste Form von Hautkrebs

Wenn man an Hautkrebs denkt, denken die meisten Menschen an Melanome – den tödlichen Hautkrebs.

Quelle: index.hr

Foto: Shutterstock/Africa Studio

Andere sind sehr nett, nicht wahr? Nicht wirklich. Einer neuen Studie zufolge sterben weltweit mehr Menschen an nicht-melanozytärem Hautkrebs (NMSC) als an Melanomen.

Wissenschaftler des Krankenhauses Nizza in Frankreich analysierten Patientendaten, die von der Internationalen Agentur für Krebsforschung gesammelt wurden. Im Jahr 2020 starben weltweit 57.000 Menschen an Melanomen und 63.700 an NMSC.

NMSC gilt als weniger schwerwiegend als andere Krebsarten, da es kein hohes Sterberisiko birgt. Wenn jedoch genügend Menschen an dieser Krebsart erkranken, wird dies zu einer großen Zahl von Todesfällen führen, schreibt die Conversation.

Sowohl Melanome als auch NMSC werden mit der Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung durch Sonnenlicht oder Solarien in Verbindung gebracht. UV-Strahlung kann krebserregende Mutationen verursachen und das Wachstum von Melanomen und NMSC fördern. In den letzten Jahrzehnten ist die Zahl beider Krebsarten gestiegen, wobei vor allem Weiße betroffen sind.

Allerdings unterscheiden sich Melanome und NMSC in einigen Punkten. Obwohl UV-Strahlung für beide einen Risikofaktor darstellt, ist NMSC mit einer lebenslangen chronischen Exposition verbunden, was zu häufigeren Tumoren im Gesicht und am Kopf führt. Die meisten krebsbedingten Todesfälle werden durch Sekundärtumoren verursacht, bei denen es sich um Zellen des ursprünglichen Krebses handelt, die abgebrochen sind und sich in andere Teile des Körpers ausgebreitet oder Metastasen gebildet haben. Hautkrebs ist keine Ausnahme.

Die Metastasierung von Melanomen ist sehr erfolgreich

Der Prozess der Metastasierung ist für Krebszellen eine große Herausforderung. Sie müssen zunächst in das umliegende Gewebe eindringen, dann den Stress des Transports durch den Blutkreislauf überstehen und schließlich in einer Umgebung, die sich von der Haut völlig unterscheidet, eine Kolonie gründen.

Siehe auch  Deutschland lehnt Lockerung der Geldpolitik durch die EU ab - EURACTIV.de

Melanomzellen sind bei der Metastasierung effizienter als NMSC-Zellen. Beispielsweise haben Melanomzellen einige Eigenschaften mit Zellen im Gehirn gemeinsam und können daher leichter metastasieren und sekundäre Tumoren bilden.

Wenn NMSC so schwer Sekundärtumoren verursachen kann, warum gibt es dann mehr Todesfälle als Melanome? Es ist eine Frage der Zahlen. Weltweit gibt es mindestens 1,2 Millionen Fälle von NMSC und 325.000 Fälle von Melanomen.