Wissenschaftler haben eine Entdeckung gemacht, die die Prostatakrebsforschung beschleunigen könnte

untergeordnet Forscher Sie machten eine Entdeckung, die im Kampf dagegen entscheidend sein könnte Krebs untergeordnet Prostataberichtet Schiefer. Die Canadian Cancer Society erklärte, dass diese Methode nicht darauf abzielt, die Krankheit direkt zu bekämpfen, sondern vielmehr darauf abzielt, „auf die Proteine ​​abzuzielen, die den circadianen Rhythmus der Zelle regulieren“, was eine Art „innere Uhr“ des menschlichen Körpers darstellt.

Prostatakrebs wird hauptsächlich durch antihormonelle Therapien bekämpft, um den Spiegel der Androgenhormone zu senken, deren Überproduktion für die Krankheit charakteristisch ist. Aber diese Technik funktioniert nicht systematisch, da die Krebszellen einiger Menschen gegen diese Behandlung resistent sind. Daher interessierte sich ein internationales Forscherteam unter der Leitung des Netherlands Cancer Institute für spezifische Proteine, die den circadianen Rhythmus regulieren.

„Dieser Weg könnte ein Jahrzehnt der Forschung retten“

Prostatakrebszellen haben keinen zirkadianen Rhythmus mehr. Proteine ​​der zirkadianen Uhr erhalten jedoch während einer Hormontherapie eine völlig neue Funktion in Krebszellen: Sie halten diese Krebszellen trotz Behandlung am Leben“, sagte Wilbert Tzoart, einer der Forschungsautoren, in der Zeitschrift Cancer Discovery.

Der Wissenschaftler Simon Linder fügte hinzu, dass die Forscher während ihrer Studie bemerkten, dass „die Gene, die Krebszellen am Leben hielten, plötzlich von einem Protein kontrolliert wurden, das auf natürliche Weise die biologische Uhr reguliert“. Nun besteht die Herausforderung darin, einen Weg zu finden, diesen Prozess zu verhindern. Wilbert Tzowart kam zu dem Schluss, dass „dieser Weg, der es ermöglicht, Medikamente zu rehabilitieren, ein Jahrzehnt der Forschung retten könnte“.

Siehe auch  Los Angeles: Wenn Bäume die Atmosphäre verschmutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.